Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren

 
   
Foren-ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Reisezeit Juni/Juli (Gelesen: 5857 mal)
Woenni
New Member
Offline
Beiträge: 5
27.12.06 um 14:09:14
 
Hallo,

fahre nächstes Jahr zum 1. Mal nach Myanmar. Im Juni/Juli habe ich drei Wochen Zeit. Ich weiss, dass dieser Zeitraum wegen Regen/Hitze/Luftfeuchtigkeit nicht sehr geeignet ist, aber später Ende Sept./Anfang Okt. habe ich nur 2 Wochen Zeit.  Meine Frage, wie ist das Reisen während der Regenzeit? Wer ist auch schon mal in diesem Zeitraum dort gewesen und kann mir dazu etwas erzählen? Kann man trotzdem das Land erfahren (fahre allein, wollte Fahrer mieten)? Wie soll ich abwägen? Lieber 3 Wochen mit Hindernissen/Beschränkungen oder lieber 2 Wochen mit besseren klimatischen Bedingungen
Nach oben
 
IP gespeichert  
tools4fools
Member***
Offline
Beiträge: 332
Antwort #1 - 28.12.06 um 16:31:19
 
Je nach Individuum....

Du musst damit rechnen, dass es viel regnet und dass Du nass wirst. Haeufig. Erdrutsche koennen Fahrstrecken zumachen oder beeintraechtigen, Bagan auf vermatschten Wegen (ausser den betornierten Hauptstrassen)  zu besuchen kann man als nicht so doll empfinden, trekking kann zu einer Schlammschlacht werden oder sogar unmoeglich, etc, etc.
Das Reisen

Dafuer kann's tolle Stimmungen am Himmel geben und es hat noch weniger Touristen unterwegs.

Musst Du aussuchen...

****
Nach oben
IP gespeichert  
Woenni
New Member
Offline
Beiträge: 5
Antwort #2 - 29.12.06 um 09:46:32
 
Hallo,

danke für deine Einschätzung. Trekking wollte ich wegen Regen sowieso ausklammern. Ansonsten nehme ich an, dass es auch nicht wie hier tagelang und ununterbrochen regnet?? Du sprichst aus Erfahrung, warst also schon mal in dieser Zeit dort? Ich hatte vor, Yangon, Bago, Kalaw, Inle See, Mandalay, Bagan, Strand wahrscheinlich auch nicht wg. Regen. Halt das, was jeder Erstbesucher so macht.

Gruss Smiley
Nach oben
 
IP gespeichert  
georg
New Member
Offline
Beiträge: 23
Antwort #3 - 31.12.06 um 16:12:39
 
Hallo Woenni,
wir waren letzes Jahr in der Regenzeit in Myanmar, wenn auch im August. Grundsätzlich hatten wir mit der Fortbewegung auf der klassischen Touri-tour keine Probleme. Du kannst davon ausgehen, dass das Wetter mit jedem Kilometer Richtung Norden besser wird. Also, in Yangon solltest du mit Regen rechnen, der kann nach unserer Erfahrung über einen leichten Nieselregen bis zu einem kräftigen Gewitter reichen, letzteres wird aber schnell wieder vergehen. Die Strecken zum goldenen Felsen (Aufstieg) und zum Inle See könnten auch problematisch werden, da sie nicht oder nur sporadisch asphaltiert sind. Hier solltest du dich vor Ort erkundigen und ggf. fliegen oder auf ein Allradfahrzeug zurückgreifen. Wir hatten aber diesbezüglich keine Probleme. Übrigens am Inle war eine Trekkingtour durchaus möglich. In Mandalay war das Wetter sehr durchwachsen, d.h. die ersten zwei Tage Sonnenschein pur und dann Dauerregen, der Mandalay mangels ausreichender Kanalisation in Venedig verwandelte, übrigends sehr zur Freude der Burmesen! Aber auch das wird nicht lange anhalten und nach 1-2 Tagen vorüber sein. In Bagan dann wieder Sonnenschein pur und ca. 40 Grad. Auch einen Besuch am Strand solltest du vor Ort entscheiden. Auch wenn in Bagan schönes Wetter ist, heißt das nicht das an der Küste das gleiche Wetter vorherrscht. Wir haben jedoch darauf verzichtet. Übrigens ein Jahr zuvor, außerhalb der Regenzeit, hatten wir an der Küste Dauerregen! Leider kann ich tools4fools bzgl. der Touristen nicht zustimmen, im Gegenteil. Aufgrund der Jahreszeit (Urlaub in Europa) waren sehr viele organisierte Reisegruppen unterwegs dafür aber weniger Individualreisende. Ich hoffe ich konnte dir weiter helfen. Solltest du noch Fragen haben melde dich einfach.
Gruß
Georg
Nach oben
 
IP gespeichert  
mhnessie
Member****
Offline
Beiträge: 537
Antwort #4 - 31.12.06 um 17:48:17
 
georg schrieb am 31.12.06 um 16:12:39:
.... Leider kann ich tools4fools bzgl. der Touristen nicht zustimmen, im Gegenteil. Aufgrund der Jahreszeit (Urlaub in Europa) waren sehr viele organisierte Reisegruppen unterwegs dafür aber weniger Individualreisende. Ich hoffe ich konnte dir weiter helfen. Solltest du noch Fragen haben melde dich einfach.
Gruß
Georg


Wir sind auch immer in der Trockenzeit dagewesen und wenn man sich mal mit Burmesen darüber unterhalten hat wer denn eigentlich in der Regenzeit nach Myanmar kommt wurde uns zwar gesagt das es selbstverständlich weniger als in der Highseason seien, aber das in der Regenzeit vor allem die Südeuropäer wie Spanier, Italiener oder auch Franzosen in Reisegruppen "einfallen".  Schockiert/Erstaunt Zwinkernd

Viele Grüße

Marco

Nach oben
 
IP gespeichert  
Woenni
New Member
Offline
Beiträge: 5
Antwort #5 - 31.12.06 um 18:51:43
 
Hallo an Alle,
vielen Dank für Eure Infos, sauge alles auf wie ein trockener Schwamm. Hat mir sehr geholfen + Stöbern in diesem Forum bin ich denn zu dem Entschluss gelangt, ich fahre in der Regenzeit und alles Weitere wird sich dann finden. Für mich wird es eine zweifache Premiere, zum ersten Mal SOA und zum ersten Mal GANZ allein.

Gruß
Yvonne
Nach oben
 
IP gespeichert  
georg
New Member
Offline
Beiträge: 23
Antwort #6 - 01.01.07 um 12:30:46
 
Hallo miteinander in 2007,
ich kann Marco dahingegen zustimmen, dass in der Regenzeit die Südeuropäer in Myanmar einfallen. Unserer bescheidenen Erfahrung nach ist dieser Einfall größer als außerhalb der Regenzeit. Aber wie dem auch sei, das Land ist groß und man kann sich ja aus dem Weg gehen.
Grüße
Georg
Nach oben
 
IP gespeichert  
tools4fools
Member***
Offline
Beiträge: 332
Antwort #7 - 01.01.07 um 12:36:15
 
Burma hat im allgemeinen sowieso viele Reisegruppen im Verhaeltnis zu Rucksacktouristen - egal zu was fuer einer Jahreszeit. Einige Hotels in Ngapali machen uebrigens waehrend der Regenzeit zu.

Regen ist normalerweise so wie schon beschrieben - realtive kurze, heftige Gewitter, zumeist am nachmittag, danach kaempft sich die Sonne wider durch die Wolken, oder aber auch leichter Daueregen. Die Regel 'es regent ein oder zwei Stunden, danach ist es wieder schoen' kann aber nicht garantiert werden; dies ist haeufig der Fall aber man kann auch regelrecht 'absaufen'...
Wenn mandalay jedoch zu Venedig wird, dann finde ich persoenlich so etwas ein tolles Erlebnis - man muss die Reise einfach anders geniessen. Wehr mit einem vorgefeertigten Zeitplan anrueckt, der unbedingt erfuellt werden muss, der ist in der regenzeit fehl am Platz und wird mit einem 'Nie-mehr' zurueckkommen.
Trekking kann moeglich sein, aber nix ist garantiert. Ich hab' selbst schon einen kleinen Spaziergang gemacht (auf den Philippinen, spielt wohl keine Rolle, nass ist nass), dauerte normalerweise 45 Minuten, brauchte 2 Stunden, bin barfuss gelaufen weils besser ging als mit Sandalen, hat mich trotzdem 4 oder 5 mal auf den nicht so nette Person geschlagen, war nass und verdreckt von oben bis unten und von hinten bis vorn, aber es hat mir irre Spass gemacht...
Lokale Guides werden auf jeden Fall wissen, ob es moeglich ist oder nicht, auch wenn sie natuerlich eher optimistisch eingestellt sind (Geld verdienen in der Off-season ist nicht so einfach). Auf jeden fall gute Latschen mitbringen, Zehenschlaeppchen kann ich nicht empfehlen.... Laut lachend


******
Nach oben
IP gespeichert  
Seitenindex umschalten Seiten: 1
  « Foren-Übersicht ‹ Forum Nach oben