Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren

   
Foren-ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
Seitenindex umschalten Seiten: 1
2 Wochen über Ostern sinnvoll? (Gelesen: 428 mal)
wus
New Member
Offline
Beiträge: 11
14.09.17 um 18:27:45
 
Wir überlegen (mal wieder:-) nach Burma zu fahren. Da meine Freundin Lehrerin ist kann sie nur in den (bayerischen) Schulferien weg. Daher haben wir jetzt mal Ostern 2018 ins Auge gefasst.

Ist das sinnvoll, oder ist da alles heillos überlaufen?

Da es unser erster Besuch in Burma ist und man in 2 Wochen sicher nicht alles sehen kann wollen wir in erster Linie die (bzw. einige der) interessantesten Sehenswürdigkeiten besuchen und zum Schluss vielleicht noch 3 oder 4 Tage an einem schönen Strand mit halbwegs vorhandener Infrastruktur (wenigstens eine Handvoll Resaurants) verbringen.

Was würdet ihr uns empfehlen?

Wir waren schon oft in Südostasien und planen unsere Reisen selbst. Wir brauchen keinen großen Luxus, steigen inzwischen aber doch meistens in zwar einfachen Unterkünften ab, die aber doch Dusche/WC am Zimmer haben.
Nach oben
IP gespeichert  
Juebschen
New Member
Offline
Beiträge: 21
Antwort #1 - 14.09.17 um 20:16:41
 
Guten Abend,

zwei Wochen ist natürlich wenig, das Land ist größenmässig mit Frankreich vergleichbar, wobei die Verkehrsinfrastruktur den Vergleich zu anderen asiatischen Nachbarn nicht standhält. Um nicht auch noch kostbare Zeit beim Reisen zu vergeuden, würde ich einen Fahrer/ Guide empfehlen. Meine Empfehlung habe ich persönlich gewinnen können und bin auch in den nächsten Wochen wieder mit ihm unterwegs. ( myanmar-tourguide.com/deutsch/ )
Zur Tour empfehle ich nach Yangon und Bago ( 80 km nördlich von Yangon) mit zahlreichen Tempelanlagen, noch den Goldenen Felsen von Kyaikthiyo, ggf noch weiter runter nach Mawlamyaing, um dann ein paar Tage an einem schönen Strand wiederum im Westen oberhalb von Pathein in Chaungtha zu verbringen. Da das buddhistische Wasserfest 2018 erst am 17. April stattfindet, gehe ich von mäßigem Tourismus aus - zum Wasserfest sollte es dann aber auch wesentlich voller werden.
Viel Spass bei der Planung, wenn  Fragen sind, immer her damit!

Grüße aus dem Rheinland!
« Zuletzt geändert: 16.09.17 um 18:26:21 von Andreas »
Nach oben
 
IP gespeichert  
Serenity
Member***
Offline
Beiträge: 269
Antwort #2 - 16.09.17 um 16:57:40
 
Ab Ende März wird es in Myanmar schon deshalb ruhiger, weil es dann ziemlich heiß wird. Und für einen allerersten (und noch dazu relativ kurzen) Besuch würde ich statt mit einem Auto herum zu fahren eher den Flieger nehmen für Inlandsflüge und Ausflüge vor Ort machen.

Ihr werdet vermutlich den Langstreckenflug nach Bangkok nehmen, dann von dort aus weiter fliegen, denn Direktflüge nach Myanmar gibt es derzeit nicht.

Da wäre eine Option, z.B. in Mandalay anzukommen, dort 3 Nächte (=2 volle Tage) bleiben, danach zum Inle See und anschließend evtl. nach Bagan fliegen (ebenfalls 3 Nächte). Damit sind schon 9 Tage voll. Wenn ihr dann noch 3 Tage an den Strand wollt - wobei der Ngapali Beach ebenfalls per Flug erreichbar ist und sicher die beste Infrakstruktur bietet, allerdings auch am teuersten ist - bleiben euch noch 2 Tage für Yangon.
Von dort aus dann den Rückflug.

Zwar stimme ich Juebschen zu, dass der Süden seinen ganz eigenen Reiz hat - wir waren gerade erst im Januar dort - aber da seid ihr lange unterwegs - und wie das von Mawlamyaing nach Chaungtha in einem Tag gehen soll, ist mit persönlich ein Rätsel.
Gut, geht vielleicht - hört sich aber nach ziemlichem Stress an...
Meine Reisen  " http://fernwehheilen.com /"
Nach oben
IP gespeichert  
Seitenindex umschalten Seiten: 1
  « Foren-Übersicht ‹ Forum Nach oben