Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren

   
Foren-ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Fahrradreise Phunamron - Dawei - Yangon. Permits? (Gelesen: 1072 mal)
hotelshanghai
New Member
Offline
Beiträge: 2
30.10.16 um 17:38:46
 
Hallo miteinander!

Meine Freundin und ich wollen die o.g. Strecke mit dem Rad zu zweit ohne Guide fahren.

Ist das so ohne weiteres möglich? Brauchen wird Permits? Wo bekommt man die? Sind Teile dieser Strecke mit dem Rad nicht befahrbar? Wie sieht es in dem Fall mit Alternativen aus (Zug, Bus, Taxi, ...)?

Zum anderen habe ich gelesen, dass Klöster eine gute Übernachtungsmöglichkeit wären. Geht das als Paar?

Vielen Dank euch!
Nach oben
 
IP gespeichert  
yeminhtun
Member*
Offline
Beiträge: 80
Antwort #1 - 06.11.16 um 17:33:22
 
hotelshanghai schrieb am 30.10.16 um 17:38:46:
Hallo miteinander!

Meine Freundin und ich wollen die o.g. Strecke mit dem Rad zu zweit ohne Guide fahren.

Ist das so ohne weiteres möglich? Brauchen wird Permits? Wo bekommt man die? Sind Teile dieser Strecke mit dem Rad nicht befahrbar? Wie sieht es in dem Fall mit Alternativen aus (Zug, Bus, Taxi, ...)?

Zum anderen habe ich gelesen, dass Klöster eine gute Übernachtungsmöglichkeit wären. Geht das als Paar?

Vielen Dank euch!


Hallo

Zusammen

Normalleweisse , man macht die Tour mit taxi wegen die schlechte Strasse. Man faehrt von Mawlamyaing nach Dawei mit dem Auto. Man braucht kein Permits. Von Dawei faerht man nach Htikee , das ist borderline von Thailand.
wenn man ohn Guide mit Rad die Tour machen wuerdet, wird man die Probleme haben wegen niemand koenntet auf English sprechen. Dadurch kann man nicht etwas Hilfe bekommen.

LG
Nach oben
 
IP gespeichert  
olepho
Member**
Offline
Beiträge: 205
Antwort #2 - 08.11.16 um 17:14:33
 
Ein Permit brauchst du für die Strecke nicht mehr.
Ob man das aber mit dem Fahrrad machen kann ? Keine Ahnung.
Die Straße ist nicht ausgebaut, sprich über weite Strecken ist es eine Schotterpiste.
Mit einem Treckingfahrrad wäre das allerdings sicher zu fahren, vorausgesetzt ihr habt Fahrradflickzeug dabei  Zwinkernd
Das größere Problem sehe ich im Zeitmanagement.
Mit dem Auto sind wir von Dawei bis zur Grenze ca. 4-5 Stunden gefahren.
Unterwegs sind kaum Ortschaften, geschweige denn eine, wo man übernachten könnte.
Wenn es dunkel wird, steckt ihr unter Umständen irgendwo in der Pampa.
Busse sollen regelmäßig ab Grenze nach Dawei fahren, das sollte nicht das Problem sein.
Wir haben die Strecke mit einem Privattransfer gemacht, organisiert hat das André, der mittlerweile auch hier im Forum angemeldet ist.
Im Kloster übernachten geht sicher auch als Paar, es übernachten ja ganze Familien dort.
Ich könnte dir jetzt aber nicht sagen, ob es überhaupt ein Kloster auf der Strecke gibt, welches in Straßennähe liegt.

Grüße, Petra
Nach oben
 
IP gespeichert  
hotelshanghai
New Member
Offline
Beiträge: 2
Antwort #3 - 01.12.16 um 19:45:03
 
Also wir sind jetzt wieder zurück. Die Strecke war komplett ohne Permits möglich. Insgesamt war der Kontakt mit der Polizei immer sehr freundlich und ohne Probleme.

Aber die Strecke von der Grenze (Htee Khee, "Tiki" ausgesprochen) nach Dawei war schon markig. Übernachtet haben wir noch auf thailändischer Seite in Phu Nam Ron, dort gibt es zwei Unterkünfte, und sind bei Sonnenaufgang losgefahren. Diese Grenze ist sehr speziell: nachdem man das bekannte ausgedehnte nomansland zurück gelegt hat kommt man in eine Ortschaft, passiert mehrere kleine Posten, wovon aber keiner die Passkontrolle ist. Erst nach ca. 1 km in dieser Ortschaft kommt eine größere Dachkonstruktion, welche nach Grenzkontrolle aussieht. Aber dort selbst ist nichts, man muss rechts daran vorbei auf eine kleine Anhöhe fahren, dort ist ein unscheinbares Büro. Ein Local hat uns zum Glück abgefangen, als wir bereits daran vorbei gefahren waren, und uns den Weg gezeigt.

Die Strecke danach war wie gesagt sehr anspruchsvoll. Insgesamt nur grobe Schotterpiste mit viel Steigungen. Also entweder Bremse im Anschlag oder erster Gang. Wir mussten demnach in der Mitte übernachten, haben aber einen guten Platz gefunden um wild zu campen (N14.15793911 E98.74608278). Es gibt zwar kein Wasser, aber man ist nicht sichtbar, hat eine ebene Fläche und ist nicht voll im Dschungel  Durchgedreht
Am nächsten Tag sind wir wieder mit Sonnenaufgang losgefahren und haben die Zeit auch gebraucht um Dawei noch im Hellen zu erreichen. Platten hatten wir übrigens keinen  Zunge
Die restliche Strecke nach Yangong war unproblematisch. Man sollte sich jedoch an die Nebenstraßen halten, zumindest ab Ye. Da ist es einfach schöner und ruhiger.

Wir haben leider nie im Kloster übernachtet. Einmal hatten wir gefragt, die Mönche waren auch einverstanden, aber dann kam eine Lehrerin mit ihren Schülern dazu und hat uns zu sich eingeladen.

Falls jemand noch Fragen hat bitte PM. Hier werde ich nicht allzu häufig rein schauen Zwinkernd
Nach oben
 
IP gespeichert  
Seitenindex umschalten Seiten: 1
  « Foren-Übersicht ‹ Forum Nach oben