Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren

   
Foren-ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Führen von Kfz (Gelesen: 2343 mal)
ardesign
Member**
Offline
Beiträge: 238
31.03.16 um 15:07:37
 
Hallo,

überall im Netz und auch in diesem Forum findet man den Hinweis, dass es Touristen untersagt sei, in Myanmar Auto oder Motorrad zu fahren - auch wenn mittlerweile vielerorts Motorräder an Touristen verliehen werden.

Von der myanmarischen Botschaft in Berlin erhielt ich soeben folgende Informationen:
Meine Frau, die Staatsbürgerin Myanmars ist, dürfe mit ihrem in Deutschland erworbenen Führerschein und einem internationalen Führerschein in ihrer Heimat fahren.
Ich selbst dürfe mit diesen Dokumenten auch in Myanmar fahren, da ich kein Tourist sei (Social Visa).

Ich habe daraufhin die Rechtsberatung des ADAC kontaktiert. Dort wurden die o. g. Informationen grundsätzlich bestätigt. Es wurde jedoch ergänzt, dass Besucher mit ausländischem Führerschein in Myanmar bei der Polizei eine vorübergehende Fahrerlaubnis auf der Grundlage des internationalen Führerscheins ausstellen lassen müssen. Ob dies auch für meine Frau gilt, die ja keine Besucherin ist, konnte man mir nicht mit Sicherheit sagen. Und: Das vielzitierte Fahrverbot für Touristen war dem ADAC nicht bekannt. Der Jurist des ADAC betonte, dass die Informationen aktuell seien.

Hat sich da tatsächlich etwas geändert? Weiß jemand mehr?
« Zuletzt geändert: 31.03.16 um 19:52:46 von ardesign »
Nach oben
 
IP gespeichert  
ardesign
Member**
Offline
Beiträge: 238
Antwort #1 - 01.05.16 um 17:23:06
 
Hallo,

gerade aus dem Myanmar-Urlaub zurück, kann ich mitteilen, dass die in meinem vorigen Post genannten Angaben zum Führen von Kfz durch Ausländer in Myanmar vom Immigration Office am Flughafen in Yangon bestätigt wurden. Ich habe auch einen Schweizer Architekten kennengelernt, der bis vor Kurzem in Mawlamyine tätig war und nach Vorlage seines internationalen Führerscheins eine polizeiliche Bescheinigung erhalten hatte, mit der er in Myanmar Auto fahren darf.

Ich habe mich leider erfolglos um eine solche Bescheinigung bemüht, da sich in Dawei niemand zuständig fühlte. Da nach meinem Eindruck dort aber ohnehin höchstens die Hälfte der Verkehrsteilnehmer einen Führerschein hat, habe ich mich dennoch hinters Steuer des frisch angeschafften Pickup gesetzt und die Familie meiner Frau durch die Gegend gefahren - mein Schwager, dem der Wagen gehört, hat halt auch (noch) keinen Führerschein und man traute mir mehr Fahrkönnen zu.

Um es deutlich zu sagen: Empfehlen kann ich Autofahren in Myanmar nicht. Der Hauptgrund dafür ist die unendliche Disziplinlosigkeit der vielen Motorradfahrer, die sich an keinerlei Verkehrsregeln halten, an Kreuzungen permanent Kurven schneiden und beim Abbiegen keinerlei Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer nehmen. Bezeichnend ist, dass kaum einer Rückspiegel montiert hat und die Bremsen der Maschinen oft nicht funktionieren. Bei Dunkelheit ist das Fahren besonders gefährlich: Die Hälfte der Motorradfahrer fährt unbeleuchtet, die andere Hälfte mit Fernlicht, so dass man Radfahrer, Fußgänger und die auch stets ohne Licht fahrenden "Tractors" erst im letzten Moment wahrnimmt. Störend sind auch zahlreiche Jugendliche, die auf (akustisch) frisierten Motorräden herumrasen und oft äußerst riskant überholen. Ich habe mehrfach Unfälle gesehen, die eindeutig durch Motorradfahrer verursacht wurden!

Andere Autofahrer, von denen es in Dawei freilich noch nicht allzu viele gibt, haben sich aus meiner Sicht dagegen stets korrekt verhalten. Es wird trotz mittlerweile gut ausgebauter Straßen allgemein langsam gefahren (bis ca. 60 km/h), was wiederum viele Motorradfahrer zu riskanten Überholmanövern zu verleiten scheint.

Myanmar muss viel in seine Infrastruktur investieren. Gute Straßen allein reichen aber nicht. Die Ausbildung der Fahrer muss ebenso vorangetrieben werden!

Mingalaba!
Nach oben
 
IP gespeichert  
Seitenindex umschalten Seiten: 1
  « Foren-Übersicht ‹ Forum Nach oben