Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren

   
Foren-ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
Seiten: 1 2 
Myanmar 3 Wochen Oktober/November 2016 (Gelesen: 5235 mal)
gregorcgn
New Member
Offline
Beiträge: 33
Antwort #15 - 09.04.16 um 14:56:26
 
minglabamike schrieb am 09.04.16 um 13:53:25:
Ein guter Übernachtungstip für Ngapali ist die Laguna Lodge.Ich bin im Dez.2015 zufällig dort gelandet und das nachts 23.00 Uhr.Es ist eine Robinsonbehausung inmitten der sehr teuren und noblen Hotels für einen vernünftigen Preis.Sie liegt direkt am Strand,Frühstück unter Palmen,kein Luxus aber sehr nette Leute.Der Betreiber ist Oliver aus Köln.Dies war eine meiner besten Erfahrungen in 8 mal Myanmar.Gruß Mike


Hallo Mike,  Durchgedreht mit Oliver habe ich schon gemailt. In Urlaub will ich was erleben und Laguna Lodge ist meine Kragenweite, barfuss laufen, unter Palmen liegen, nettes Essen. Vielleicht kann ich mal in der Küche mitkochen. Ich besuche gerne Kochkurse in Ausland, das macht richtig Spass.
Gruß, Gregor


Nach oben
 
IP gespeichert  
Bennjes
New Member
Offline
Beiträge: 2
Antwort #16 - 17.04.16 um 07:43:10
 
Hallo Gregor,
wo hast Du die Inlandsflüge gebucht? Ich habe bisher auf Anfragen  keine Antwort erhalten und die Flugpläne für Herbst 16 sind nicht abrufbar. Wir sind ab 6. Nov. für 3 Wochen in Myanmar und planen von Yangon nach Mandalay und von Heho nach Thandwe zu fliegen.
LG Bennjes
Nach oben
 
IP gespeichert  
gregorcgn
New Member
Offline
Beiträge: 33
Antwort #17 - 04.05.16 um 08:08:04
 
Hallo Bennjes,

Inlandsflüge habe ich noch nicht gebucht, ich brauche eigentlich nur 2 Stück: Inle- Ngapali und Ngapali-Yangoon. Rest haben wir, bzw. werden wir vir Ort buchen ( Fähre Mandalay-Bagan und Bus Bagan-Inle),

Gruß,
Gregor
Nach oben
 
IP gespeichert  
DERSchorschi aus Kölle
New Member
Offline
Beiträge: 5
Antwort #18 - 05.05.16 um 13:44:57
 
Bei der Fahrt mit dem Boot von Mandalay nach Bagan müsst Ihr schauen, da die Boote nicht jeden Tag fahren. Meine Info war Sonntag, Mittwoch und Freitag. Dann gibt es das langesame Boot (etwa einen Tag) die schnelleren (5 h) und Kreuzfahrten (2-3 Tage). Da Ihr nach der Regenzeit fahrt, ist der Wasserstand kein Thema. ich würde das einfachste Schiff buchen. Ob der Tag fast für die Fahrt drauf geht oder ganz ist egal. Auf  dem einfachen Schiff bekommt Ihr am ehesten Kontakt mit Einheimischen und  das ist der wahre Schatz des Landes.

Von Bagan zum Inlesee fehren unzählige Busse. Die meisten so eine Art Nachtbus. Der Komfort ist letztlich eine Preisfrage. JJ wurde mehrfach ins Gespräch gebracht. Ich hatte die billigere Variante mit großen Bus, die vollkommen o.k. war. Der Bus ist übrigens von Guesthouse zu Guesthouse. Das bitte beachten, denn es ist oft ein Ärgernis, wenn Du 500 km für 10 € fährst, das TukTuk / Taxi... dann aber 3 € pro Person will. Ist in Myanmar nicht ganz so dramatisch, aber in Yangon zahlst du schon 6 - 8.000 Kyat von/zum Flughafen. Oder wenn Du Zeit hast, nimmst Du die total empfehlenswerte Circlebahn (200 Kyat). Die braucht statt 45 min, zwar 2 h, aber Ihr lernt das eigentliche Leben kennen. Diese Fahrt solltet Ihr auf  jeden Fall machen. Es kommen immer Eisverkäufer und es sind immer Kinder im Zug. Ein Eis hilft schnell, dass Eis zu brechen und  Kinderherzen fliegen Euch zu...
DERSchorschi aus Kölle
Nach oben
 
IP gespeichert  
Serenity
Member***
Offline
Beiträge: 269
Antwort #19 - 13.05.16 um 23:40:24
 
Zwar liegt meine letzte Reise nach Myanmar schon ein paar Jahre zurück (2012), aber wir waren insgesamt 5 Mal in Myanmar und gehören wie ihr zur eher älteren Fraktion. Hab mir deshalb mal deinen Reiseplan genauer angesehen.

So sehr ich Bagan liebe - 5 Übernachtungen halte ich dort doch für etwas viel. Irgendwann ist eine Pagode eben auch nur noch eine Pagode, egal, wie alt und schön sie ist - das nimmt man dann alles gar nicht mehr richtig auf.

Und es gibt eben in Bagan praktisch nichts, außer den Pagoden - abgesehen von ein paar Dörfern und Nyaung U.

Verbringt lieber einen Tag länger am Inle See - oder, falls ihr den Mount Popa besuchen wollt, übernachtet im Popa Mountain REsort und fahrt von dort aus dann weiter an den Inle See. Bus ist sicher die billigste Variante - aber wenn ihr euch ein Taxi nehmt, seht ihr mehr und habt die Möglichkeit, unterwegs anzuhalten, wo ihr wollt.

Am Inle See würde ich statt in einem Hotel am See lieber eines in Nyaunshwe nehmen - da kann man abends auch mal rumlaufen und zwischen verschiedenen Restaurants wählen. In den See-Hotels seid ihr abends praktisch gefangen, weil die Boote bei Dunkelheit nicht fahren.

Auch ohne Trekking seid ihr mit dem Inle See mehrere Tage lang gut beschäftigt - einmal nach Indein ist fast ein Muss, dann würde ich euch auch Samkar empfehlen - ist zwar fast eine Tagestour mit dem Boot, aber absolut lohnend! Wendet euch an Thu Thu, wird hier im Forum immer wieder erwähnt - sie hat ein kleines Reisebüro am Markt, sie organisiert euch alles zum fairen Preis.

Ihr könnt von dort aus auch Weingüter besuchen, einfach mal mit dem Fahrrad herumfahren - die ganze Gegend ist wunderschön!

Falls ihr euch literarisch einstimmen wollt, lest mal "Das Herzenhören" von Jan Phillip Sendker oder "Der Glaspalast" von Amitav Ghosh - beides einfach unglaubliche Bücher!

Und falls dich interessiert, wie wir gereist sind - seit 2010 schreibe ich einen Reiseblog, dort findest du die Myanmar-Reise 2010 https://fernwehheilen.wordpress.com/2010/02/27/ und
die Reise 2012  https://fernwehheilen.wordpress.com/2012/01/12/
Meine Reisen  " http://fernwehheilen.com /"
Nach oben
IP gespeichert  
gregorcgn
New Member
Offline
Beiträge: 33
Antwort #20 - 14.05.16 um 00:12:39
 
Hallo Serenity,

die Planung steht noch nicht 100% fest. Wir wollten Mt. Popa vom Begann besuchen (Tagesausflug). In Begann sind nur 4 Übernachtungen geplant, die 5 Nacht wollen wir mit dem Bus zu Inle.

Die Weingüter stehen so wie so auf der Liste.Auf die Weine bin ich echt gespannt.
Wir überlegen noch, ob wir noch nach Pindaya fahren. Na ja, 3 Wochen ist nicht viel, davon muss man 3,5 Tage für BKK abziehen.
Gruss,
Gregor
Nach oben
 
IP gespeichert  
Myanmarfreund
New Member
Offline
Beiträge: 33
Antwort #21 - 14.05.16 um 08:54:35
 
Ich habe mit dem Fahrrad auch ein Weingut besucht. Der erste Schluck war fürchterlich! Ganz anders! Ich habe mir eine Auswahl von 5 Weinen bestellt und wenn man sich an den Geschmack gewöhnt hat, war es dann OK. Eine gute Erfahrung, wie Wein auch schmecken kann, ich werde aber kein Fan von Myanmar Wein. Ist aber alles reine Geschmacksache.
Wir sind auch mit dem Nachtbus zum Inle See gefahren. Es geht zwar langsam voran, war aber wirklich komfortabel. Wir hatten einen VIP Bus, in dem man gut umsorgt ist und auch schlafen kann. Nur die Jacke nicht vergessen, die Klimaanlage war sehr kalt.
Nach oben
 
IP gespeichert  
gregorcgn
New Member
Offline
Beiträge: 33
Antwort #22 - 14.05.16 um 13:16:24
 
Hallo Myanmarfreund, danke für die Infos zu Weinqualität.  Durchgedreht. Laut meiner Recherchen gibt es 2 Weingüter? Hast du beide besucht?
Gruss,
Gregor
Nach oben
 
IP gespeichert  
Serenity
Member***
Offline
Beiträge: 269
Antwort #23 - 14.05.16 um 17:54:36
 
Stimmt, es gibt zwei Weingüter - einmal das Aythaya, das ist in der Nähe von Taungyi. Es ist das ältere und wurde von zwei Deutschen aus der Pfalz gegründet. Dann gibt es noch das Red Mountain Estate, da kann man vom Inle See bzw. Nyaungshwe aus zu -fuß oder mit dem Fahrrad hin.

Das Aythaya haben wir 2010 besucht - hier Fotos und Bericht https://fernwehheilen.wordpress.com/2010/03/08/08-marz-2010-pfalzer-wein-in-myan....

Der Wein ist recht trocken - man könnte auch sagen, säuerlich - was mich schon gewundert hat, weil es hier ja reichlich Sonne gibt. Geschmacklich ist der Unterschied zwischen Red Mountain und Aythaya nicht groß - evtl. schmeckt Red Mountain ein bisschen voller. Die Preise sind allerdings happig - schon 2010 und 2012 kostete eine Flasche 10$, das dürfte inzwischen nicht billiger geworden sein!

Meine Reisen  " http://fernwehheilen.com /"
Nach oben
IP gespeichert  
Myanmarfreund
New Member
Offline
Beiträge: 33
Antwort #24 - 14.05.16 um 22:43:46
 
Ich war beim Red Mountain Estate. War mit dem Fahrrad vom Inle See in ca. 20 Min zu erreichen. War so eine spontane Geschichte, die sich beim radeln so ergeben hat. Ich habe meine Reisen nicht so durchgeplant, sondern lasse mich auch gerne etwas treiben.
Nach oben
 
IP gespeichert  
Serenity
Member***
Offline
Beiträge: 269
Antwort #25 - 14.05.16 um 23:03:11
 
Ich find's übrigens schade, dass ihr mit dem Nachtbus von Bagan an den Inle See fahren wollt - die Strecke ist toll, vor allem der Berg-Teil!

Da verpasst ihr einiges - manchmal ist doch auch der Weg das Ziel.

Jedenfalls würde ich lieber tagsüber fahren und die Landschaft sehen als die Pindaya Höhlen zu besuchen - es sei denn, ihr seid echte Höhlenfreaks. Ansonsten ist das dort eine Massenveranstaltung.
Meine Reisen  " http://fernwehheilen.com /"
Nach oben
IP gespeichert  
gregorcgn
New Member
Offline
Beiträge: 33
Antwort #26 - 14.05.16 um 23:43:18
 
die Reise ist um sich einen ersten Überblick zu verschaffen. Wie ich mich kenne , werden bestimmt noch mehrere Reisen nach Myanmar folgen. Ähnlich haben wir andere Länder bereist, zuerst 3 Wochen als Überblick, danach folgten mehrere Reisen um bestimmte Regionen zu bereisen. Ich habe jetzt schon ein wenig Angst, dass ich die Eindrücke nicht verarbeiten kann.
Nach oben
 
IP gespeichert  
Seiten: 1 2 
  « Foren-Übersicht ‹ Forum Nach oben