Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren

   
Foren-ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Berufsangabe im Visumsantrag (Gelesen: 2475 mal)
yogifrog
New Member
Offline
Beiträge: 2
23.11.13 um 00:24:44
 
Hallo zusammen, ich habe eine Frage zur Angabe der "Profession/Occupation" beim Visumsantrag. Dort steht in Klammern "employee, teacher, pensioneer, housewife, etc" dahinter. Ich habe das beim Ausfüllen meines Antrags als Hinweis verstanden, wie konkret die Angabe sein soll und entsprechend "employee" eingetragen. Nun bin ich in den letzten Tagen aber in diversen Foren auf Diskussionen zu spezifischen Berufsbezeichnungen gestoßen - ob diese kritisch oder unproblematisch sind. Dadurch kam bei mir der Gedanke auf, dass vielleicht doch eine konkrete Jobangabe erwartet wird? hä? Nun ist der Antrag schon versandt, aber es würde mich dennoch beruhigen (oder vielleicht ja auch beunruhigen unentschlossen) zu erfahren, welche Erfahrungen andere gemacht haben. Geht so eine grobe Angabe in Ordnung, oder muss ich deshalb eine Ablehnung befürchten...? Vorab schon mal danke für's antworten!
Nach oben
 
IP gespeichert  
octopus
Member***
Offline
Beiträge: 318
Antwort #1 - 23.11.13 um 01:07:43
 
Keine Angst - die Berufsbezeichnung "Angestellter" ist absolut ausreichend. Früher musste man Berufe wie Journalist, Fotograf etc. verschweigen um keine Ablehnung des Visums zu riskieren.
Nach oben
 
IP gespeichert  
ardesign
Member**
Offline
Beiträge: 238
Antwort #2 - 23.11.13 um 10:14:37
 
So ist es. "Employee" hat bei mir immer genügt. Die Angabe wird ebensowenig hinterfragt wie die anzugebende Adresse der Unterkunft in Myanmar; für die auch eine allgemeine Angabe reicht (z. B. Hotelname, Township, Straße).
Nach oben
 
IP gespeichert  
Seitenindex umschalten Seiten: 1
  « Foren-Übersicht ‹ Forum Nach oben