Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren

   
Foren-ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
Seiten: 1 2 
Euro, US-Dollar oder Kyat? (Gelesen: 8717 mal)
poerli
New Member
Offline
Beiträge: 7
Antwort #15 - 10.02.13 um 22:08:52
 
hallo
mit interesse habe ich jetzt mal die ganzen beiträge zur reisekasse gelesen.
ich fliege nächste woche sonntag 4 wochen nach myanmar. die ersten knapp 3 wochen bin ich mit einem reiseunternehmer unterwegs. die restlichen 8 tage dann auf eigene faust. was ich dann unternehme weiß ich noch nicht so genau. vielleicht. 3 tage bagan, den rest dann evtl mit einem fahrer noch 2 oder 3 sachen anschauen. hotel habe ich für diese zeit noch keines gebucht, auch den fahrer habe ich noch nicht. jetzt meine frage - hat jemand eine ahnung mit wieviel ausgaben ich ungefähr pro tag  rechnen muss (hotel, essen, transport - eintritt - halt alles was frau so zum leben braucht). ich bin jetzt richtig unsicher geworden was ich noch zusätzlich an geld mitnehmen soll. vor allem auch wieviel in dollar? ich war da ein bisschen blauäugig weil ich dachte man könnte problemlos mit kreditkarte abheben.
für tipps wäre ich sehr dankbar - ich möchte nicht vollkommen blank da unten herumgurken.
vielen dank im voraus
ursula
Nach oben
 
IP gespeichert  
schokolade 55
Member***
Offline
Beiträge: 436
Antwort #16 - 11.02.13 um 22:52:11
 
ziemlich blauäugig... Durchgedreht Durchgedreht

Ich würde es alles auf mich zu kommen lassen. Du warst schon ein paar Tage unterwegs und hast ein wenig Erfahrung gesammelt.

Zum Geld. Verlasse dich nicht auf die ATM`s. Für einfachere bis mittlere Hotels rechne mal 60€, für den Rest das gleiche nochmal, bei hohen Ansprüchen entsprechend mehr.

Einen Fahrer wirst du nicht für die ganze Zeit brauchen. Fahr mit dem Bus von Ort zu Ort und buche dir bei Bedarf eine Tagestour mit Auto/Fahrer. Das ist der günstigere Weg. Wenn du dir einen Fahrer mit Auto länger mietest, musst du mit mindestens 100€ pro Tag rechnen + Sprit + Übernachtung...

Für die Hotels, Flugscheine und Eintritsgelder nimmst du US$ mit. Den Rest in €, den du bei den Banken in Kyat tauschen kannst.




Nach oben
 
IP gespeichert  
poerli
New Member
Offline
Beiträge: 7
Antwort #17 - 12.02.13 um 15:36:21
 
blauäugig? nö grau-grün Zwinkernd
aber du hast recht - bin einfach davon ausgegangen dass man überall auf der welt (außer in nigeria) geld bekommt soweit man selbiges zu hause genug auf dem konto hat - tja again what learned.
meine bank hat mir übrigens mitgeteilt daß sie keine 100 dollar scheine rausgeben (die werden hier ja immer als beste umtauschgröße angepriesen) einfach aus dem grund weil 100 dollarscheine die am meisten gefälschten noten sind............jetzt nehm ich halt 50er. inzwischen bin ich auch vom fahrer abgekommen - ich bin von indischen verhältnissen ausgegangen............aber birma ist anscheinend ein wirklich teures pflaster im gegensatz zu indien. und du hast recht - irgendwas wird sich ergeben.
meine sorge war einfach nur ohne kohle da zu sitzen und keine möglichkeit zu haben geld zu ziehen............wir werden sehen.
schöne grüße und nochmal vielen dank für die tipps
Nach oben
 
IP gespeichert  
drwkempf
New Member
Offline
Beiträge: 4
Antwort #18 - 13.02.13 um 14:26:44
 
Wo immer möglich sollte man in Kyatt bezahlen, dabei sind die "Kursverluste" am niedrigsten. Ansonsten bleibt der Dollar das Zahlungsmittel der Wahl. Auch an der Vorliebe der Burmesen für taufrische Dollarnoten hat sich nichts geändert.

Einen ordentlichen Umtauschkurs für Euro in US-Dollar bekommt man übrigens auf dem Flughafen in Bangkok, obwohl über Thaibath zwischengerechnet werden muss.
Die Angestellten dort kennen das Problem mit den unbeschädigten Dollarnoten. Wenn man beim Umtausch sagt, dass man nach Myanmar will, sortieren sie die alten Dollarnoten aus.

Große Dollarnoten (100$) bringen bessere Umtauschquoten in Kyatt.

Nach oben
 
IP gespeichert  
Seiten: 1 2 
  « Foren-Übersicht ‹ Forum Nach oben