Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren

   
Foren-ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Flugzeugunglück in Heho (Gelesen: 4671 mal)
flatulenze
New Member
Offline
Beiträge: 15
25.12.12 um 10:45:33
 
Nach oben
 
IP gespeichert  
Yin
Member**
Offline
Beiträge: 247
Antwort #1 - 25.12.12 um 13:11:35
 
habe wegen des flugzeugunglücks mal gegoogled und folgendes gefunden. lest nur mal was für einen unsinn die bei "radio stimme russlands" schreiben. da gibt es angeblich dschungel um heho herum, obwohl es dort überhaupt keinen dschungel gibt und die maschine ist angeblich wegen starken schneefalls nahe heho notgelandet.

http://german.ruvr.ru/2012_12_25/Flugzeug-in-Birma-notgelandet-Piloten-verletzt/

Yin
Nach oben
 
IP gespeichert  
schokolade 55
Member***
Offline
Beiträge: 436
Antwort #2 - 25.12.12 um 16:27:35
 
Habe gerade die Nachricht gelesen. Es stimmt mich etwas traurig, aber ein Restrisiko bleibt immer, egal wo und wie.

Trozdem betrachte ich es als eine Glanzleistung, ein Flugzeug auf freier Fläche so herunter zu bringen, dass "nur zwei" Menschen ihr Leben lassen mußten.

Ich hoffe, es beginnen jetzt nicht die Endlosdiskussionen über die Flugsicherheit in Myanmar.
Nach oben
 
IP gespeichert  
Nobsi
New Member
Offline
Beiträge: 1
Antwort #3 - 02.01.13 um 15:49:12
 
Hallo zusammen.
Wir haben im Dezember alle unsere Inlandsflüge (4) mit Air Bagan durchgeführt. Wir hatten einen positiven Eindruck von den Maschinen und vom Personal. Alles klappte reibungslos und immer pünktlich. Der Unfall geschah 3 Tage nachdem wir in Heho gelandet waren. Auch nach dem Flugunfall hatten wir kein schlechtes Gefühl mir Air Bagan zu fliegen.
Vom Hotel hörten wir auch, das es eine "tolle" Leistung vom Piloten war, die Maschine so herunterzubringen.
Egal wie...
Unfälle passieren.
...auch bei uns.
Aber es muß jeder selbst entscheiden.
Grüße Nobsi
Nach oben
 
IP gespeichert  
WanTi
New Member
Offline
Beiträge: 42
Antwort #4 - 08.01.13 um 21:56:11
 
Wen es nun wirklich interessiert, was da passiert ist:

http://aviation-safety.net/database/record.php?id=20121225-0

Zu deutsch: Landeanflug im Nebel, Hochspannungsleitung gestreift.
Der 3. Crash dieser 21 Jahre alten Fokker, aber diesmal Totalschaden.
Heho Airport hat kein Instrumenten-Landesystem (ILS), lediglich ein Funkfeuer. Deshalb Starts und Landungen nur auf Sicht möglich.
Nach oben
 
IP gespeichert  
ardesign
Member**
Offline
Beiträge: 238
Antwort #5 - 09.01.13 um 19:57:33
 
In diesem Artikel wird ein bereits vor der Landung ausgebrochener Triebwerksbrand als Ursache des Unglücks genannt (der auch in zahlreichen anderen Quellen erwähnt wird), gleichzeitig wird das beherzte Öffnen der Notausgänge des Flugzeugs vor der Landung als Voraussetzung für die erfolgreiche Evakuierung nach der Bruchlandung hervorgehoben.

http://www.channelnewsasia.com/stories/afp_asiapacific/view/1244534/1/.html

Das stimmt nachdenklich. Ich frage mich insbesondere, ob es sinnvoll und richtig ist, in Europa ausgediente alte Regional-Jets wie die Fokker F-100 in Entwicklungsländer wie Myanmar "durchzureichen", zumal die Ersatzteilversorgung für diese Maschinen zunehmend schwieriger wird. Die von den meisten myanmarischen Airlines (und auch von Air Bagan) eingesetzten moderneren ATR-Turboprops dürften nicht nur zuverlässiger zu betreiben, sondern angesichts solcher einfachen Airport-Ausstattung auch sicherer zu fliegen und zu landen sein.
Nach oben
 
IP gespeichert  
lina
New Member
Offline
Beiträge: 18
Antwort #6 - 10.01.13 um 16:22:50
 
Hi, wir sind am Tag nach dem Unfall mit dem Fahrrad am Unfallort vorbeigefahren,haben kaputte Baeume und Feuerwehr bzw Polizei gesehen, aber nichts gemerkt, da ncihts gewusst.
Als wir dann vom dem Unfall erfahren haben, sahen wir bei der Rueckfahrt das Wrack im Feld.
In diesen Tagen war Morgennebel und wie schon erwaehnt, hat Heho (noch) keine Anlage fuer blinden Landeanflug. Wir hatten auch von brennendem Triebwerk gehoert, aber m.E. lag das Problem definitiv am Nebel. Das Flugzeug ist an den Baeumen auf der Hauptstrasse von Heho gestreift, hat dort wahrscheinlich auch den armen Mopedfahrer erwischt und ist ein wenige 100 Meter weiter im Feld aufgeschlagen. Das Wrack ist komplett zerstoert, ein Wunder, dass fast alle ueberlebten.
Das Alter des Flugzeuges hatte in diesem Fall wahrscheinlich ueberhaupt keinen Einfluss. AirBagan ist anerkannt eigentlich die beste und zuverlaessigste Airline fuer Inlandsfluege.
ciao
Lina
Nach oben
 
IP gespeichert  
Walsch
Member**
Offline
Beiträge: 185
Antwort #7 - 11.01.13 um 12:58:00
 
Wir sind gerade in Hsipaw uns waren vor wenigen Tagen in Heho. Laut unserer Fuehrerin hat es doch mehr Tote gegeben als zugegeben wurde, auch eine Ihrer Freundinnen, eine deutssprechende Reiseleiterin war darunter...man weiss das hier auch...  ansonsten fliegen wir wie immer auch mit Air Bagan und fuehlen uns eigentkich rechg sicher.

Lg
Walsch

liebe Grüße aus Österreich

Doris und Walter
http://reise-berichte.at
Nach oben
Homepage | GTalk  
IP gespeichert  
Seitenindex umschalten Seiten: 1
  « Foren-Übersicht ‹ Forum Nach oben