Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren

   
Foren-ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Budgetplanung 4 Wochen (Gelesen: 5193 mal)
Felix0815
New Member
Offline
Beiträge: 7
22.01.12 um 20:42:54
 
Hallo liebe Myanmar Community,

ich plane derzeit meine Myanmarreise für April mit meiner Freundin. Wir werden 4 Wochen in Myanmar bleiben und freuen uns schon sehr. Die Beiträge hier sind eine große Hilfe, nur bin ich hinsichtlich der Aktualität und den steigenden Preisen etwas verunsichert, wie viel Geld ich mitnehmen muss.

Bereits gezahlt: Nur Hinflug/Rückflug nach Yangon.

Ansprüche: Wir reisen durchaus budgetbewusst und brauchen keine Sternehotels. Saubere Doppelzimmer sind uns wichtig. Essen und Trinken sehr gerne landestypisch und einfach. Wir würden gerne noch für 5-6 Tage zum Ngapali Beach und ansonsten die typische Route + Trekking machen wollen.

Ohne Puffer rechne ich derzeit mit 50$ p.P./Nacht. So dass ich in Summe bei 28 Tagen auf 2800$ für uns beide komme.
Als Puffer würde ich noch einmal 1200$ einplanen.

Aufteilen würde ich das Geld dann so: 2000 USD, 1500 Euro in Bar.

Wie schätzt Ihr persönlich meine Rechnung ein? Großzügig oder zu knapp?

Vielen Dank schon einmal und beste Grüße

Felix
Nach oben
 
IP gespeichert  
Ronny
New Member
Offline
Beiträge: 46
Antwort #1 - 23.01.12 um 08:14:08
 
Moin moin,

das was bei Deiner Reise am meisten zu buche schlagen wird sind die Inlandflüge, diese sind vorort gebucht am preiswertesten, ansonsten kommst Du mit Deinen nicht so hohen Ansprüchen und dem Budget gut hin! Wenn Du statt Ngapali Beach zum Ngwe Saung Beach fahren würdest, so könntest Du Dir noch einige Flug-und Unterkunftskosten sparen...

Unterkunft ca. 20 $ inkl. Frühstück, das Essen ist mitunter noch recht günstig, gibt eigentlich für jeden Geldbeutel das passende. Dein Puffer ist auf jeden Fall ausreichend, wir hatten weniger ausgegeben als wir veranschlagt hatten.
Ansonsten ist hier schon viel zu dem Thema geschrieben worden...

Gruß, Ronny
Nach oben
 
IP gespeichert  
Felix0815
New Member
Offline
Beiträge: 7
Antwort #2 - 28.01.12 um 13:03:11
 
Hi Ronny,
vielen Dank für die Antwort und Ratschläge. Mit dem Strand bin ich noch am Überlegen - soll ein Highlight am Ende der Reise werden Smiley
Beste Grüße

Felix
Nach oben
 
IP gespeichert  
aduele
New Member
Offline
Beiträge: 2
Antwort #3 - 02.07.12 um 16:45:26
 
Wir (2 Personen) reisen auch für 4 Wochen. Ist es nach wie vor unumgänglich das gesamte Reisebudget in bar mitzuschleppen. Oder werden neuerdings Traveller-Checks, Kreditkarten oder dergleichen irgendwo akzeptiert.

Ich hab da so meine Bedenken wenn ich soo viel Geld in bar mitnehmen soll und die Scheine möglichst unbeschadet bleiben sollen.

Was ist aktuell am besten mitzunehmen Euro oder Dollar?

Vielen Dank für eure Hilfe!

Grüsse
Nach oben
 
IP gespeichert  
wenki
New Member
Offline
Beiträge: 28
Antwort #4 - 02.07.12 um 18:17:37
 
Hallo Felix 0815,
ich kann deine Bedenken sehr gut Verstehen. Ich hatte diese auch. Muss dir aber Mitteilen das, wer nicht offen sein mitgeführtes Bargeld im Hotelzimmer aufbewahrt oder das gesamte Bargeld in der öffentlichkeit herzeigt, das Mitführen völlig unproblematisch ist.
Also nicht leichtsinnig sein und die allgemeinen Vorsichtsmassnahmen beachten!Dann klappt das schon Zwinkernd
Im Momment denke ich, kannst du am besten mit großen neuen €-Scheinen (z.B.100 €-Scheine) deinen Tagesbedarf vor Ort am günstigsten Umtauschen. Auch sparst du dir die Wechselgebühren in den Dollar. Wir hatten vor Ort den Eindruck das der Euro dem Dollar vorgezogen wurde. Kann sich aber durch die verursachten Euro- Krise geändert haben.Beim Tausch in die Landeswährung bekommst du für kleinere Dollarnoten einen schlechteren Kurs. Ein Dollarscheine sind für das Trinkgeld mitzunehmen, wir hatten für vier Wochen 100 Dollar in ein Dollarnoten dabei und waren damit sehr gut ausgestattet. Mit Traveller-Checks, Kreditkarten etc.würde ich nicht planen.

Ich hoffe dir etwas planungssicherheit zu gegeben zu haben.... Cool
Grüße wenki
Nach oben
 
IP gespeichert  
schokolade 55
Member***
Offline
Beiträge: 436
Antwort #5 - 02.07.12 um 23:10:32
 
@aduele
ich kann wenki nur zustimmen. die normalen Vorsichtsmassnahmen reichen. also das Geld nicht öffentlich zeigen. Wir hatten genug Cash dabei um ein lohnendes Ziel zu sein. Die Burmesen wissen das normalerweise auch. Passiert ist nichts. Ich Trottel habe soger einmal im Taxi den "Geldsack" liegen lassen. Der Taxifahrer kam sofort zurück und ist mir hnterhergelaufen. Er wusste bestimmt, was der Inhalt war. In Deutschland wäre das anders ausgegangen, da bin ich mit ziemlich sicher.
Ein Tipp: Packt euer "grosses Geld" in einen festen Briefumschlag DINA5 und faltet ihn so, dass die Scheine dann eingewickelt sind. eine Beschädigung ist fast ausgeschlossen.


Nach oben
 
IP gespeichert  
Serenity
Member***
Offline
Beiträge: 269
Antwort #6 - 02.07.12 um 23:37:52
 
Nach inzwischen mehreren Myanmar Reisen (zuletzt im Januar 2012) kann ich euch nur empfehlen a) zum Wechseln Euro-Scheine mitnehmen, 50er und 100er, möglichst neu, b) für diverse Eintritte, Gebühren usw., die z.T. noch in Dollar verlangt werden, ca. 100-200 $ in kleineren Scheinen, also 1, 5 und 10 $ mitzunehmen.
Oft wird bei Gebühren usw. immer noch mit 1$ = 1000 Kyat gerechnet, da ist man mit Dollar besser bedient. Oder die Fähre nach Dalla, da werden nur Dollar genommen (kostet allerdings auch nur 1$ einfache Fahrt).

Falls ihr eure Flüge nicht schon vorab gebucht und bezahlt habt, solltet ihr evtl. auch dafür Dollar mitnehmen.

Gefährlich ist es nicht, mit viel Bargeld rumzureisen, der Tip mit dem Briefumschlag ist gut, um Knicks zu vermeiden -ansonsten einfach normal vorsichtig sein.

Vergeßt nicht, eine gewisse Reserve für Notfälle einzubauen - falls ihr mal ins Krankenhaus oder zum Arzt müsst, solltet ihr genug dabei haben. Wenn ihr dafür Euro mitnehmt, habt ihr keinerlei Wechselkursrisiko.
Serenity
Meine Reisen  " http://fernwehheilen.com /"
Nach oben
IP gespeichert  
aduele
New Member
Offline
Beiträge: 2
Antwort #7 - 03.07.12 um 10:13:16
 
Vielen Dank für eure wertvollen Ausführungen. Dies erleichtert uns die Reiseplanung.

Wir freuen uns Myanmar erkunden zu können.
Nach oben
 
IP gespeichert  
octopus
Member***
Offline
Beiträge: 318
Antwort #8 - 04.07.12 um 06:45:56
 
Ich habe in meinen 3 Myanmarreisen (zuletzt 5,5 Wochen Mitte April bis Ende Mai 2012)  immer mindestens 1/3 des Budgets in EURO mitgenommen - zum Umtausch in Kyat für den täglichen Bedarf. Aber für Hotels und Flüge sind immer noch Dollar notwendig. Mit Euro konnten die Hotels gar nichts anfangen. Auch für einige Bootstrips und Eintritte sind Dollar nötig - zur Not kann man natürlich immer in Kyat bezahlen - aber wie oben geschrieben, häufig zu einem ungünstigen Kurs von 1000 Kyat: 1 Dollar. Nutzt man die Dienste von Travel-Agencies z.B. für einen Trip zum Golden Rock oder braucht einen Fahrer  - auch dafür sind ausschließlich Dollar nötig. Mittlerweile kann man aber einige Hotels über z.B. agoda buchen - das schont die Barkasse. Gruß
Nach oben
 
IP gespeichert  
Gisbert
Member**
Offline
Beiträge: 164
Antwort #9 - 13.07.12 um 10:48:00
 
Ich habe immer 200€ Scheine mitgenommen und diese in ein Taschenbuch gelegt. Dann bleiben sie schön glatt. Hotelbuchungen habe ich grundsätzlich vorher im Internet vorgenommen, dann brauchte ich keine größeren Dollarbeträge vor Ort. Man muß ein bißchen suchen bei verschiedenen Hotelreservationssystemen. Agoda ist manchmal deutlich teurer als andere, hat aber eine gute Auswahl.

Gruß aus Kampala, Gisbert
Nach oben
 
IP gespeichert  
Seitenindex umschalten Seiten: 1
  « Foren-Übersicht ‹ Forum Nach oben