Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren

   
Foren-ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Kurierdienst - ein Sicherheitsrisiko? (Gelesen: 7149 mal)
HaPeRieger
Member***
Offline
Beiträge: 265
03.01.10 um 11:06:04
 
Hallo,

es mag vielleicht etwas paranoid klingen, aber eine Frage treibt mich um seit dem ich erstmals dieses Unterforum gesehen habe:

Man kennt sich hier aus dem Forum mehr oder weniger gut und die wenigsten von uns pflegen eine Freundschaft auch ich "richtigen Leben". Wer einen Brief oder ein Päckchen aus reiner Freundlichkeit nach Myanmar mitnimmt, geht u. U. ein enormes persönliches Risiko ein. Dass wir uns auf dem Flughafen nicht kurzfristig zur Mitnahme eines "ganz wichtigen" Päckchens von fremden Menschen überreden lassen sollen, ist allen Reisenden soweit klar. Die Sachlage ändert sich nur marginal, wenn so ein verschlossenes Päckchen oder ein Brief ein paar Tage vor der Reise per Post zu uns nachhause geschickt worden ist.

Ich bin derzeit nicht in einer solchen Situation, kann deshalb ohne konkreten Bezug auf einen bestimmten Kurierauftrag oder eine Person dieses Posting schreiben. Das Problem ist IMO aber nur so lange paranoid, wie man selbst (im weitesten Sinne) davon nicht betroffen ist. Mir ist ein Fall aus der jüngeren Vergangenheit persönlich bekannt, bei dem die Freundlichkeit eines Touristen missbraucht worden ist. Die Angelegenheit ist relativ glimpflich ausgegangen, hätte aber auch zu einer langjährigen Haftstrafe im Ausland eines unschuldigen Menschen (wenn man mal seine Blauäufigkeit nicht als Vergehen sieht) führen können.

Deshalb meine Bitte an alle, die eine Kurierauftrag haben: Gebt dem Kurier die Möglichkeit exakt und umfasend zu erfahren, was sich in dem Päckchen oder dem Brief befindet. Verschlossene Päckchen sollte es meiner Meinung nach gar nicht geben. Wenn der Auftraggeber das Päckchen nicht öffnen will (mit welcher Begründung auch immer): Seit skepisch und habt auch mal den Mut, einen solchen Auftrag abzulehnen, selbst wenn dass für Euch oder den Auftraggeber unangenehm ist. Damit es erst gar nicht zu solchen unangenehmen Situationen kommt, sollte IMO der Auftraggeber in Vorleistung gehen und für maximale Transparenz sorgen.

Vielleicht könnte man den Beitrag (wenn das gewünscht wird) als Sticky Thread oben im Forum anpinnen, so dass man sich bei einem Kurierauftrag darauf beziehen kann.

Viele Grüße
HaPe
« Zuletzt geändert: 03.01.10 um 14:18:52 von HaPeRieger »
Nach oben
 
IP gespeichert  
HLAdr4
Member**
Offline
Beiträge: 137
Antwort #1 - 03.01.10 um 13:12:40
 
Hallo HaPe,
ich finde deine Einstellung gar nicht paranoid, sondern einfach nur richtig und vernünftig. Ich nehme deshalb seit Jahren nur Dinge für Andere mit, wenn ich den "Absender" persönlich sehr gut kenne. Alternativ bitte ich immer, die Dinge "vor meinen Augen" einzupacken. Das hat bislang noch nie zu Ärger geführt, immerhin biete ich ja eine "Dienstleistung" umsonst an. Und ich habe keine Lust wg. eines Mohnbrötchens in den Emiraten oder Saudi- Arabien im Knast zu landen...
Gruß
HLAdr4
Nach oben
 
IP gespeichert  
mhnessie
Member****
Offline
Beiträge: 537
Antwort #2 - 03.01.10 um 14:54:31
 
Hallo HaPe,


stimme Dir da voll und ganz in Deiner Sichtweise zu.
Ich persönlich werde niemals Dinge von mir unbekannten Personen mitnehmen, erst recht nicht wenn ich nicht einsehen könnte um was es sich handelt.
Da ginge mir selbst zu sehr die Düse, da fehlt mir schlicht die Naivität.
Grundsätzlich spricht allerdings auch nichts dagegen ein unbedenkliches Buch, ggf. einen Geldbetrag etc. mitzunehmen sofern es eben einsehbar ist und sich in einem gewissen Rahmen bewegt.
Daher finde ich Deinen Diskussionsanstoß sehr gut, erst recht wenn man sich so die aktuellen Ereignisse in Erinnerung ruft bei der ja angeblich ähnliches passiert ist und das tragisch endete (Hinrichtung in China)

Gruß

Marco
Nach oben
 
IP gespeichert  
HaPeRieger
Member***
Offline
Beiträge: 265
Antwort #3 - 03.01.10 um 17:51:40
 
Hallo,

nur zur Sicherheit: Das sollte ganz bestimmt keine Aufforderung sein Kurierdienste generell zu verteufeln. Gerade wenn es um Bargeld geht, soll es ja hin und wieder mal zu Unregelmäßigkeiten auf dem Postweg kommen und ein Kurier ist definitiv die bessere Wahl. Nur völlig naiv sollte man da IMO von beiden Seiten nicht heran gehen.

Viele Grüße
HaPe
Nach oben
 
IP gespeichert  
buecherwurm88
New Member
Offline
Beiträge: 25
Antwort #4 - 06.01.10 um 01:03:33
 
Hi @ll.

Voriges Jahr suchte jemand im PH-Forum eine Gelegenheit ein paar Papiere und kleinere Sachen nach Manila zu schaffen.
Ich habe mich angeboten die Sachen mitzunehmen, aber unter der Maßgabe alles zu kontrollieren, und daß keine Sachen dabei sind die evt. Hohlräume enthalten können.  Am Airport-Ausgang habe ich dann eine strahlend glückliche Philippina getroffen und mir hat es keine Mühe gemacht.
Grüße aus dem Rheinland
Nach oben
 
IP gespeichert  
tonicek
New Member
Offline
Beiträge: 8
Antwort #5 - 12.02.10 um 22:23:16
 
Hallo, HaPeRieger, hast einen großartigen Artikel geschrieben, gut durchdacht und absolut reise-kompetent! Toll! - Habe mich schon gewundert, daß Leute Geld-Briefe zum Übergeben anbieten, zeugt von viel Vertrauensseligkeit [oder, wie Du schreibst Blauäugigkeit?].
Im Namen jüngerer Globetrotter sage ich Dir danke!  tonicek   Smiley
Nach oben
IP gespeichert  
arfe
Member**
Offline
Beiträge: 134
Antwort #6 - 19.02.10 um 19:09:31
 
Kurierdienste sind immer gefährlich. Vorallem dann nicht, wenn der Inhalt nicht bekannt ist. Vorallem absolut alles zeigen lassen und genau kontrollieren und ggf. um Verständnis bitten, ansonsten bestimmend ablehnen.

Briefe die in einer Sprache geschrieben werden, die man selbst nicht versteht sollten schon mal gar nicht mitgenommen werden, weil sie ggf. politisches Material gegen die Junta enthalten könnte.
Nach oben
 
IP gespeichert  
Hilleken
Member*
Offline
Beiträge: 56
Antwort #7 - 02.11.12 um 13:09:47
 
Ich habe hier im Forum auf eine Transferbitte geantwortet, dass ich etwas mitnehme, wenn ich vorher einsehen kann, was drin ist - keine Antwort. Hoffentlich hat kein anderer das übernommen.
Nach oben
 
IP gespeichert  
Maya18
New Member
Offline
Beiträge: 1
Antwort #8 - 13.02.13 um 15:48:33
 
Liebe Myanmar-Reisende, ein Kollege von mir hat mich darum gebeten, für einen Handwerker aus Bagan Möbelbeschläge (Scharniere etc.) als Geschenk mitzunehmen, da die Beschläge, die dort verwendet werden qualitativ nicht so gut sind und er ihm damit eine Freude machen möchte. Muss ich da etwas bedenken bzw. könnte es Probleme geben bei der Einreise?!
Vielleicht mache ich mir auch ganz umsonst Sorgen - ich kann es einfach schlecht einschätzen. Danke für eure Antworten!
Nach oben
 
IP gespeichert  
Andreas
Administrator
Offline
Beiträge: 509
Antwort #9 - 13.02.13 um 15:53:37
 
Möbelbeschläge oder Ähnliches stellen kein Problem dar. Das kann ohne weiteres eingeführt werden.
Nach oben
IP gespeichert  
Seitenindex umschalten Seiten: 1
  « Foren-Übersicht ‹ Forum Nach oben