Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren

   
Foren-ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
Seiten: 1 2 3 
Haendler und Bettler (Gelesen: 14706 mal)
mbasien
New Member
Offline
Beiträge: 4
Antwort #15 - 05.04.08 um 19:42:10
 


Danach waren wir auch in Thailand. Ein absoluter Schock. Was wir dort erlebt haben, und bis jetzt waren wir wirklich eingefleischte Thailand-Liebhaber... Das hat sich jetzt wohl nach Burma doch etwas geändert. Es war kaum zu ertragen, nachdem wir zuvor in Burma waren. Wir sitzen auf den Koffern und können es kaum erwarten, wieder nach Burma zu reisen.

>>> ich glaube, daß kann ich nachvollziehen; erinnert mich als ich vor 2 jahren nach 4 wochen in kambodscha mit dem Flieger in Nathrang ankam, und das Gefühl hatte vom Paradies in die Hölle gestossen worden zu sein. Smiley

korrekterweise muss ich aber anmerken, daß wenn man dort die tourist. geprägten Strukturen ein bisschen verlässt, auch dort sich wohlfühlen kann.

Nach oben
 
IP gespeichert  
chinchok
New Member
Offline
Beiträge: 13
Antwort #16 - 08.04.08 um 16:54:38
 
@Gisbert

Was so schlimm war in Thailand? Das kann eigentlich nicht dein Ernt sein. Aber wenn Du über 15 Jahre nicht mehr dort warst verstehe ich die Frage.

Wir reisen seit vielen Jahren nach Thailand. Dieses Jahr wollten wir eigentlich wieder nach Khao Lak wo wir viele Freunde haben die dort leben. Aber diese Saison waren die Preise so unverschämt teuer, da zogen wir es vor, mal wieder in eine andere Ecke Thailand zu reisen.

Wir sind nach Burma auf Kho Phangan und Kho Samui gelandet. Das war für uns der absolute Schock:

- Ein Souvenirladen nach dem anderen
- Ehemalige Dörfe sind zu Städten mutiert. Wo man früher (3-5 Jr.) gemütlich zu Fuß     laufen konnte, Bürgersteige und ausgebaute Straßen die man ohne Ampel nicht mehr überqueren kann.
-Autos und Lastwagen wie auf einer Perlenkette aufgezogen.
-Ladybars an jeder Straßenecke - Baustellen über Baustellen

usw. usw...

Wenn man da direkt aus Burma anreist, hat man das Gefühl, wie es mbasien beschrieben hat. Kaum zu ertragen!

Das soll nicht heißen, dass wir Thailand nicht mehr mögen, aber wir werden zukünftig darauf verzichten, direkt nach einem Burma-Aufenthalt wieder nach Thailand zu reisen.

Burma ist einfach anders. Friedlicher, freundlicher, einfacher. Was natürlich quält ist diese unendliche Armut der Menschen und die geringe Aussicht auf Besserung. Aber viele die wir kennen gelernt haben, zumindest in den kleinen Dörfern, machten einen zufriedenen Eindruck. Ganz im Gegensatz zu den großen Städten. Hier sind mir irgendwann dann mal die Tränen gelaufen und mein Mann und ich habe einer jungen Frau 2 Kilo Reis auf einem Markt gekauft, damit sie den nächsten Monat etwas zu Essen hat.

Deshalb werden wir wieder nach Burma reisen um unser Geld dort unter die Bevölkerung zu streuen. Dieses Land ist so wunderschön und die Menschen sind noch, wenn ich das so ausdrücken darf, „unverdorben“, kein Vergleich zu Thailand. Wir wurden nicht einmal übers „Ohr“ gehauen, man sollte eben aufpassen, wo man sein Geld wechselt. Natürlich gibt es in Thailand auch noch hübsche kleine Dörfer und sehr liebenswerte Menschen. Nur muss man die halt gezielt aufsuchen. Aber das wird wohl überall auf der Welt so sein. Wo viele Touristen sich sammeln gibt es eben auch den Schlag Menschen, die auf Betrügerein fixiert sind.

Lg. Chinchok


Nach oben
 
IP gespeichert  
Gisbert
Member**
Offline
Beiträge: 164
Antwort #17 - 10.04.08 um 16:32:38
 
Danke für die Erläuterungen, chinchok. Ich war zuletzt 1993 in Thailand, vielleicht sollte ich mal wieder hin, und wenn es nur deshalb ist, die Unterschiede zu erfahren. In den letzten Jahren habe ich nur den Flughafen Bangkok gesehen, wenn ich dort umsteigen mußte nach Burma bzw. Kambodscha.

Gruß, Gisbert
Nach oben
 
IP gespeichert  
Steffen aus Berlin
New Member
Offline
Beiträge: 7
Antwort #18 - 26.10.08 um 09:27:30
 
Hallo,

wir sind aktuell aus Birma zurück. Und allen die schreiben, es gibt weniger Touristen, den geben wir mal recht. Wir hatten das Gefühl, die einzigen Touristen in Myanmar zu sein. Doch an den Flugplätzen und in ein paar Hotels (Yangoon und Mandalay) wurden wir eines Besseren belehrt. Dort trafen wir dann die "2" anderen Touristen Schockiert/Erstaunt . Kleiner Spaß, aber die Anzahl der Touristen ließ sich wirklich am Flugplatz ausmachen. Und durch Unterhaltungen mit Hotelangestellten, wurde unser Eindruck bestätigt. Denn die meisten Hotels klagen über Buchungrückgänge seit 2006!!!

Dieser Touristenrückgang wurde aber an vielen Pagoden durch sehr aufdringliche kleine Menschen kompensiert. "postcars, only 1 dollar", "later", "where are you from?" bzw. "später", "HALLO" ...
Wir empfanden Kambodscha bereits als sehr aufdringlich und dreist. Aber ehrlich gesagt, hat uns Bagan den Rest gegeben. Am "Airport" durften wir (Alleinorganisatoren) jeder 10 USD Eintritt zahlen. Okay wir wussten es nicht vorher. Daher der 1. Aufreger. Doch die meisten Studiosos oder Reisegruppen aus irgendwo zahlen diesen Eintritt nur versteckt, also über den kompletten Reisepreis. Daher funktioniert die Masche, Eintritt fürs Aufschliessen einer einzelnen Pagode zu kassieren bestimmt sehr gut. (2. Aufreger) Das dann aber die "Kinder" uns bereist vor den Pagoden mit ihrem Fahrrad abgefangen haben um ein entspanntes "hallo, where are you from" oder der gleichen auszutauschen, um dann später an den Pagoden wirklich aufdringlich uns zu verfolgen, war der HAMMER schlecht hin. (3. Aufreger) Da wir i.d.R. auch die einzigen Ausländer dort waren, sind wir mit freundlichen Worten nicht weitgekommen. Um mit jedem, wie von anderen geschrieben, entspannt Smalltalk zubetreiben, hatten wir  ab der 20. Pagode keine Lust und wollten wir uns auch die Zeit nicht nehmen. Schließlich sind wir dort um Urlaub zu machen und die wunderschöne Gegend anzuschauen und das eine oder andere Foto zu machen. Und was soll ich auch mit 2 Millionen Postkarten (für nur 1.00 Kyat), einem 2. Reiseführer oder 4.000 Windspielen ... ??? Leider reicht das Englisch der meisten Birmesen nicht so weit, trotz der langen englischen Besatzung. Ich kann nicht allen mein Geld geben.

Aber wir lassen uns von solch fragwürdigen Handelsmethoden nicht den Urlaub versauen. Auch das haben wir am Abend bei einem leckeren Abendessen im Sarabha Restaurant wieder vergessen  Augenrollen Auch der Ausblick über die vielen Pagoden ließ uns den Eingangsstreß vergessen.

Das ist eben so!!! Wer es vorher weiß läßt sich nicht erst schocken.

Also, lasst euch nicht abschrecken und reist entspannt.

Grüße
Nach oben
 
IP gespeichert  
helmishali
Member***
Offline
Beiträge: 296
Antwort #19 - 26.10.08 um 12:39:35
 
...vielleicht solltest du das nächste mal die einheimischen bitten während deines aufenthaltes zu hause zu bleiben....
...wenn du das erste mal in diesen ländern unterwegs warst sei dein beitrag verziehen sonst kommt mir über die lippen , was hast du dir von den ländern eigentlich vorgestellt ? meint mit

lg helmi

p.s. was du am abend so genüßlich verspeist ist vielleicht eine wochenration für die vorort-ansässigen , schon mal überlegt ?
Nach oben
 
IP gespeichert  
FanLos
Member**
Offline
Beiträge: 171
Antwort #20 - 26.10.08 um 15:20:11
 
Ich komme und kam bisher mit "Händler und Bettler" (oder Menschen?) ganz gut zurecht. Sei es in Sri Lanka, Kambodscha, Indonesien/Bali oder Myanmar (April 2007).

Ich weiß das eben auch vorher und habe nicht so Probleme damit. Anderenfalls würde ich, wie mein Vorredner schon erwähnt, die Einheimischen während meiner Anwesenheit nach Hause schicken  Zwinkernd

Hoffe nur, ich habe das bis nächste Woche nicht vergessen  Smiley

LG
FanLos
Nach oben
 
IP gespeichert  
0ld-bagan
New Member
Offline
Beiträge: 29
Antwort #21 - 26.10.08 um 17:13:40
 
Hallo
Ich habe bei meinen vielen Reisen durch Burma noch nie unangenehme Erlebnisse mit Bettlern etc. gehabt.
Es zeigt mir dann doch immer wieder, in welchem hochgradigen Wohlstand wir leben und werde  nachdenklich,.  Das tut mir manchmal sogar gut.
0ld-bagan
Nach oben
 
IP gespeichert  
Steffen aus Berlin
New Member
Offline
Beiträge: 7
Antwort #22 - 26.10.08 um 18:06:20
 
Nein, es ist bei weitem nicht unser erster Individualtripp in Asien! Aber nach 5 mal "no, thanks" oder "no, thank you" auf eine höffliche und zu vorkommende Art und Weise, mit der wir bisher immer gut i n der Ferne zu recht kamen, kann ich erwarten, in Ruhe die Heiligtümer einer Nation besichtigen zu dürfen. Aber dennoch danke für den Hinweis. Einer kleiner Hinweis noch von mir, erst den Inhalt lesen, dann darüber nachdenken, was der Autor sagen möchte und eventuell nachfragen und nicht gleich angreifen!!!

Es ist hier ein Forum zum Austausch vom Erlebten.
Nach oben
 
IP gespeichert  
helmishali
Member***
Offline
Beiträge: 296
Antwort #23 - 27.10.08 um 07:40:53
 
Es ist hier ein Forum zum Austausch vom Erlebten.

..das ist richtig und es erlebt in deiner geschilderten weise eigentlich jeder das gleiche , das ist zugebener maßen manchmal nervig , vor allen in den ersten tagen des urlaubs wenn der event. der jet-lag auch noch in den knochen sitzt , sonst halte ich es mit old-bagan....

lg helmi
Nach oben
 
IP gespeichert  
ulli
Member**
Offline
Beiträge: 197
Antwort #24 - 27.10.08 um 09:56:32
 
@Steffen,
schade, dass Du so negative Erfahrungen gemacht hast.
Das der Eintritt in Bagan 10$ (für eine Woche) kostet steht in jedem Reiseführer und ich finde das auch angemessen. Auch in anderen Ländern sind die Sehenswürdigkeiten häufig kostenpflichtig.
Es gibt sicher schlechtere Möglichkeiten sein Geld loszuwerden und es
wird ja auch keiner gezwungen Bagan zu besuchen.
Dass sich an den Touristenspots viele Händler befinden ist für mich auch nachvollziehbar, wenn man sich etwas abseits bewegt sieht die Situation schon ganz anders aus.
Nach 3 Myanmarreisen kann ich auch nicht finden, dass die Kinder einen zu aggressiv bewerben, da bin ich aus Indien ganz anderes gewohnt.
@ Fanlos
wünsche Dir einen interessanten Aufenthalt. Du wirst später ja sicher neue Berichte posten. Wo soll es denn diesmal hingehen?
Bei mir gehts erst am 20.12. los und ich kann es kaum noch erwarten.
Gruß
Ulli
Nach oben
 
IP gespeichert  
Steffen aus Berlin
New Member
Offline
Beiträge: 7
Antwort #25 - 27.10.08 um 18:13:41
 
Hi Ulli,

es ging ja auch nicht um die 10 USD. Vielmehr, dass es nur die Individualtouristen direkt am Airport zahlen. Die Pauschreisende aber nicht direkt und dafür die Preise etc. an den Pagoden versauen. Die 10 USD sind völlig okay und angebracht.
Desweiteren ging es auch bei den Kids nur um die arg aufdrängliche Art. Das Händler an Touriorten vorhanden sind, ist mir bekannt und auch ganz lieb. Aber alles im Rahmen, auch wenn es ein sehr armes Land ist. Oder? 
Das Land hat so viel zu bieten. Ich glaube wir werden uns beim nächsten Mal den Norden und den Nordwesten anschauen. Fern ab der Tourispots  Zwinkernd .

Viel Spaß für deine Reise!!!

Grüße

Steffen

P.s. Wir hatten auch so viele positive Erlebnisse(auch in Bagan!).
Nach oben
 
IP gespeichert  
Taunusianer
New Member
Offline
Beiträge: 14
Antwort #26 - 29.10.08 um 22:03:31
 
Steffen aus Berlin schrieb am 26.10.08 um 09:27:30:
Dieser Touristenrückgang wurde aber an vielen Pagoden durch sehr aufdringliche kleine Menschen kompensiert. "postcars, only 1 dollar", "later", "where are you from?" bzw. "später", "HALLO" ...
Wir empfanden Kambodscha bereits als sehr aufdringlich und dreist. Aber ehrlich gesagt, hat uns Bagan den Rest gegeben. Am "Airport" durften wir (Alleinorganisatoren) jeder 10 USD Eintritt zahlen. Okay wir wussten es nicht vorher. Daher der 1. Aufreger. Doch die meisten Studiosos oder Reisegruppen aus irgendwo zahlen diesen Eintritt nur versteckt, also über den kompletten Reisepreis. Daher funktioniert die Masche, Eintritt fürs Aufschliessen einer einzelnen Pagode zu kassieren bestimmt sehr gut. (2. Aufreger) Das dann aber die "Kinder" uns bereist vor den Pagoden mit ihrem Fahrrad abgefangen haben um ein entspanntes "hallo, where are you from" oder der gleichen auszutauschen, um dann später an den Pagoden wirklich aufdringlich uns zu verfolgen, war der HAMMER schlecht hin. (3. Aufreger) Da wir i.d.R. auch die einzigen Ausländer dort waren, sind wir mit freundlichen Worten nicht weitgekommen. Um mit jedem, wie von anderen geschrieben, entspannt Smalltalk zubetreiben, hatten wir  ab der 20. Pagode keine Lust und wollten wir uns auch die Zeit nicht nehmen. Schließlich sind wir dort um Urlaub zu machen und die wunderschöne Gegend anzuschauen und das eine oder andere Foto zu machen. Und was soll ich auch mit 2 Millionen Postkarten (für nur 1.00 Kyat), einem 2. Reiseführer oder 4.000 Windspielen ... ??? Leider reicht das Englisch der meisten Birmesen nicht so weit, trotz der langen englischen Besatzung. Ich kann nicht allen mein Geld geben.


Hi Steffen,

wenn das die einzigen Aufreger auf Deiner Reise gewesen sind, dann glaube ich, kann ich in Birma ab nächste Woche einen sehr entspannten Urlaub geniessen.  Zwinkernd

VG, Taunusianer
Nach oben
 
IP gespeichert  
Steffen aus Berlin
New Member
Offline
Beiträge: 7
Antwort #27 - 30.10.08 um 07:41:16
 
Ja, waren es  Cool

Viel Spaß.
Nach oben
 
IP gespeichert  
big4
Member***
Offline
Beiträge: 360
Antwort #28 - 30.10.08 um 11:28:24
 
Hallo Taunusienaer,
wuerde mich freuen, wenn du bzgl des spendenaufrufs eine PN schreibst, damit es wirklich ein entspannter urlaub wird!!
VG, big4
Nach oben
 
IP gespeichert  
FanLos
Member**
Offline
Beiträge: 171
Antwort #29 - 30.10.08 um 12:18:34
 
Steffen aus Berlin schrieb am 26.10.08 um 09:27:30:
Das ist eben so!!! Wer es vorher weiß läßt sich nicht erst schocken.

Also, lasst euch nicht abschrecken und reist entspannt.


Das war zu Deinem Beitrag dann doch noch ein nettes Schlußwort.

LG
FanLos
Nach oben
 
IP gespeichert  
Seiten: 1 2 3 
  « Foren-Übersicht ‹ Forum Nach oben