Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren

   
Foren-ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Aktuelle Eindruecke (Gelesen: 2335 mal)
casagrande
New Member
Offline
Beiträge: 3
19.12.07 um 13:07:02
 
Sind heute (19.12.07) aus Rangon nach BKK geflogen, nachdem wir 4 Wochen im Land unterwegs waren. Hier einige Eindruecke und Informationen:

Nach den Protesten im September sind die Touristenzahlen deutlich eingebrochen; es ist nichts los. In den ersten 8 Tagen (Rangon, Bago und der Sueden bis Mawlamyaing) sind wir keinem anderen Auslaender begenet, auch in Mandalay bis Hispaw waren nur eine handvoll Leute unterwegs. Viele Touristentransporte, z.B. die Boote von Mandalay nach Bagan, sind stark eingeschraenkt. Am Jetty in Mingun sprach der Ticketverkaufer von einen Rueckgang der Touristen von 80% Individualtouristen und 60% Gruppenreisenden gegenueber den Vorjahren. Er muss es wissen, denn er fuehrt eine Liste! Viele Hotels und GH stehen leer. Waren die letzten 3 Tage am Strand bei Pathein... viele Resorts dort sind leer!

Fuer die privaten Betreiber, Guides und Trishawfahren ist das alles eine Katastrope.
Das Gute daran ist, dass der Einbruch die staatliche Tourismusindustrie stark trifft. Ungewoehlich ist, dass das die Regierung sich das anmerken laesst und reagiert. Im Regierungsblatt "New Light of Myanmar" waren wuetende Kommentare ueber die Moenche und Demonstranten (Artless people!) zu lesen die das alles verschuldet haben. Nach den Erfolgen der letzten Jahre muesse nun "das zarte Pflaenzchen Tourismus" muehevoll wieder aufgepaeppelt werden. Auch auslaendische Touristen seinen mit daran schuld, dass kaum jemand mehr ins Land reisen will. Durch die Veroeffentlichung von Fotos der Demostrationen im Internet haetten Sie - so das Regierungblatt - das Gastrecht missbraucht und das Land Myanmar international in Misskredit gebracht! Perverse Welt!

Im Vergleich zu frueheren Besuchen haben wir festgestellt, dass die Einheimischen viel besser informiert sind und viel offener auf Auslaender zugehen. Wir haben einige sehr offene und mutige Leute kennengelernt, die z.T. sogar laut in der Oeffentlichkeit ueber die schlimmen Zustaende und die Militaerregierung geschimpft haben, z.B. inmitten von Leuten am Golden Rock. Andere haben das mitbekommen und zustimmend genickt! In diesem Jahr hatten wir so viele intensive Gespraeche mit Moenchen, jungen und alten Leuten wie noch nie. Vor 10 Jahren wollten viele Leute ueberhaupt nicht mit uns sprechen, nicht mal uebers Wetter!

Die Leute haben uns immer wieder darauf hingewiesen, wie wichtig es fuer sie ist dass Auslaender zu ihnen kommen, nicht nur wegen dem Geld. Die Aussage eines Einheimischen die uns positiv bestaerkt hat wieder hierher zu reisen: Seit Touristen in unser Gebiet (Hispaw) kommen haben sich drei Dinge geaendert: 1. Besserer Lebenstandart durch Einnahmen, 2. Bessere Information durch Kontakte mit Auslaendern, 3. Seit Touristen hierher duerfen gibt es in diesem Gebiet keine "Forced Labour" mehr.

Erschuetternd fuer uns war, dass einige Touristen ohne jeden Schimmer in Burma reisen obwohl die Demonstrationen und die Militaeraktion noch keine 2 Monate hinter uns liegen. Zum Teil haben die Leute keinerlei Informationen ueber die politische Situation im Land.
Wir koennen jedem nur empfehlen in dieses Land zu reisen, aber dann bitte mit der entsprechenden Vorinformation! Es ist wichtig und sinnvoll (... die merken dass!) alle staatlichen Angebote zu umgehen!

Was mitnehmen? Ueberall gibt es grosses Interesse an englischer Literatur und Zeitschriften. Auch anspruchsvolle Filme auf DVD sind Mangelware im Land. Und noch was... bitte handelt nicht so hart mit Verkauefern und Rikshawfahren, im Moment sieht es wg. der fehlenden Touristen fur viele Leute ganz schlimm aus!

Aktueller Wechselkurs in Rangon: 1250 - 1300K fur 1 USD und 1800K fur den Euro.
Nach oben
 
IP gespeichert  
Gisbert
Member**
Offline
Beiträge: 164
Antwort #1 - 19.12.07 um 13:24:09
 
Zitat casagrande:
Es ist wichtig und sinnvoll (... die merken dass!) alle staatlichen Angebote zu umgehen!

Wie macht man das? Woher soll ich wissen, wie die Besitzverhältnisse bzw. Abhängigkeiten von einzelnen Hotels, Tourangeboten, usw. sind?
Nach oben
 
IP gespeichert  
casagrande(Guest)
Gast
Antwort #2 - 19.12.07 um 15:59:21
 
Bei einigen Angeboten (z.B. Schiffe) ist es offensichtlich. Es gibt das Gouvernment-Boat und Privat-Boat und die werden auch als solche angeboten. Zuege sind immer staatlich, den privaten "Dagon-Man" von Rangon nach Mandalay scheint es nicht mehr zu geben, jedenfalls faehrt er z.Z. nicht.
Gute Infos leisten Reisefuehrer (der Lonely-Planet bessere als z.B. der deutsche Reise-Know-How). Im LP steht ausdruecklich drin welche Hotels / Restaurants etc. "Gouvernment" sind und welche privat. Ansonsten sagen einem das die Taxi- oder Trishawfahrer, wenn man danach fragt.
Die Eintrittsgebuehren lassen sich oft umgehen, wenn man nicht den Haupteingang einer Sehenwuerdigkeit benutzt. Das gesparte Geld kann man dann ja irgendwo spenden.
Natuerlich ist es kaum moeglich die wirtschaftlichen Verflechtungen der Regierung (z.B. Joint Ventures etc.) genau zu durchblicken, aber wenn es doch offensichtlich ist.....? Grundsaetzlich faellt es Individualreisenden einfacher Regierungsangebote zu umgehen als "organisierten Touristen".
Nach oben
 
IP gespeichert  
big4
Member***
Offline
Beiträge: 360
Antwort #3 - 20.12.07 um 09:04:51
 
...oder einfach nicht mit djoser,diethelm,studiosus, ....oder anderen katalogveranstaltern reisen!!!
gruss
Nach oben
 
IP gespeichert  
Enjoy(Guest)
Gast
Antwort #4 - 21.12.07 um 00:16:12
 
Hallo casagrande,

Deine aktuellen Berichterstattungen finde ich sehr interessant und bestärken meine Absicht, im März 2008 nach Burma zu fahren.

Auch wenn meine Reise erst in 3 Monaten ansteht und sich bis dahin natürlich alles aus politischen Gründen völlig umdrehen mag, frage ich trotzdem heute mal an, wie es um die derzeitige Einfuhr von Pocket-Digital-Kameras, Handy und Notebook aussieht.

Freue mich auf Deine Nachricht.

Gute Aklimatisierung nach der Ankunft in D.  und viele Grüße,

Enjoy
Nach oben
 
IP gespeichert  
casagrande
New Member
Offline
Beiträge: 3
Antwort #5 - 21.12.07 um 02:07:10
 
Bei Einreise / Ausreise ueber Rangon Airport gab es weder Kontrollen noch Nachfragen. Ich hatte 2 Kameras (1 x digital und 1 X analog und ca. 40 Filmrollen dabei), war kein Problem. Notebook, Laptop etc. ist wohl auch erlaubt. Wir haben keins, siehe darum andere Forumsbeitraege zu diesem Thema. Dass Du mit Deinem Handy in Burma nicht telefonieren kannst ist Dir bekannt?
Nach oben
 
IP gespeichert  
Seitenindex umschalten Seiten: 1
  « Foren-Übersicht ‹ Forum Nach oben