Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren

   
Foren-ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Kyaingtong - Wer war schon mal da? (Gelesen: 2389 mal)
IngoR
Ex-Mitglied
25.10.02 um 13:25:49
 
Hallo,
wir fliegen Anfang Dezember auch nach Myanmar und freuen uns schon riesig. Wir wollen unsere Reise von Kyaingtong aus starten und dann sukzessive in Richtung Yangon.

Ich habe ein paar Fragen erstmal bzgl. Kyaingtong, da ich bisher wenig Informationen zu diesem Dorf gefunden habe:

* Wie sieht es dort mit Malaria aus? Ist das schon Grenznahes Gebiet zu Thailand?
* Mit welcher Airline kommt man am besten dorthin von Yangon?
* Welche Unterkünfte sind zu empfehlen?
* Wie kommt man am besten von dort aus nach Loikav - Bus, Flugzeug, etc. und wie lange dauert es etwa mit dem Bus?

Über ein paar Tipps würden wir uns sehr freuen!

Beste Grüsse,
Ingo & Eike
Nach oben
 
IP gespeichert  
wamberger
New Member
Offline
Beiträge: 27
Antwort #1 - 25.10.02 um 19:42:08
 
Hallo ihr zwei,
also an Kyaing Tong scheiden sich die Geister.Einige sagen das es nicht wert ist nach Kyaing Tong zu fahren.Ich kann hier nur meine ganz persönliche Meinung wiedergeben.Ich war bereits zweimal dort und mir hat es immer sehr gut gefallen.Nur von Kyaing Tong kannst du deine Reise nicht starten.Die einzige Möglichkeit dorthin zu kommen ist per Flug von Yangon oder von Heho (Inle See),darum zieht es auch nicht viele dorthin (weil zu teuer).Ich bin eigentlich immer von Heho geflogen.Der Preis war im Mai 02 ca.85$.Der Rückflug nach Yangon kostete 120$.Du kannst auch wenn es dich an die Strände zieht von Kyaing Tong nach Ngapali fliegen.Den Rückflug solltest du rechtzeitig buchen,da die Flüge teilweise schnell ausgebucht sind (viele chinesische und thailändische Geschäftsleute).Angeblich war es im Mai möglich über Tachilek nach Thailand auszureisen (lt.unserem Guide).Einreise auf dem Landweg von Thailand nur für Kurztrips (oder gar nicht,ändert sich ständig) und du must wieder über Tachilek raus,du kannst also nicht von Kyaing Tong weiterreisen.
Malariarisiko eher etwas höher als in anderen Regionen von Burma.Wichtig einfach mechanischer Mückenschutz.Ich hatte nur Malarone als Stand-By Präparat dabei.
Du kannst mit Yangon Airways oder mit Mandalay Air fliegen,dürfte preislich fast kein Unterschied sein (meine Preise beziehen sich auf Yangon Airways).
Unterkünfte gibt es nicht so viele wie in Mandalay,Bagan oder Inle aber meistens kein Problem eine zu finden,da nie viele Touristen nach Kyaing Tong reisen.
Also von Kyaing Tong kannst du nicht nach Loikaw.Ich habe es zweimal versucht überhaupt nach Loikaw zu kommen und es ist mir nie gelungen.Die Gegend dort ist teilweise noch umkämpft und die "Regierung" hat kein Interesse irgenwelche negativen Schlagzeilen über verschollene Touristen zu bekommen (so wurde es mir gesagt).
Also zu Kyaing Tong nochmal.Du hast wunderbare Möglichkeiten zu den Bergstämmen zu Trekken (wirklich einzigartig).Du kannst zur chinesischen Grenze nach Mong La hochfahren (ist aber nur eine riesige Glückspielstadt) oder nach Loimwe eine frühere Hillstation der Engländer (liegt ca.1600m hoch).Der Markt ist auch ein absolutes muß.
Ich hoffe ich konnte euch etwas weiterhelfen.

Viele Grüße
Georg
Nach oben
 
IP gespeichert  
Uwe
Gast
Antwort #2 - 28.10.02 um 18:54:31
 
Hallo ingo & eike, hallo georg

ich war auch in kyaing tong vor gut 1 ½  jahren zum trekken. Zunächst einmal ist kyaing tong kein dorf sondern eine aufgeräumte und recht saubere burmesische kleinstadt,obwohl ich nicht das gefühl hatte in einer wirklich burmesischen kleinstadt zu sein,verglichen mit den anderen burmesischen städten. Auch die preise für guesthouses,essen usw. waren höher als in anderen regionen des landes. So ist und war jedenfalls mein persönliches empfinden. Für mich war kyaing tong eher ein mix aus ein bischen burma,laos,china und thailand. Hier kannst du in fec,dollar,bath und kyat zahlen. Ich wohnte in harrys guesthouse,der recht gute trekkings durchführte,die er sich dann aber auch gut bezahlen läßt. Aber meine tour war wirklich gut. Was das ein-und weiterreisen nach und von kyaing tong angeht,hat georg recht. Ihr müßtet schon in yangon oder mandalay (von chiangmai aus) beginnen. Wenn du über tachileik einreist,mußt du auch dort wieder raus. Aber das ändert sich laufend und ist nie verläßlich.

Gleich einige fragen an georg,
kannst du mir den flugpreis für deine flugangabe kyaing tong – tantwe (ngapali) nennen? Wie oft in der woche fliegt die maschine? Gab es auch flüge von kyaing tong nach sittwe? Ich möchte in gut 6 wochen wieder nach burma und möchte eine der verbindungen in richtung sittwe gerne nutzen. Entweder geht’s zu beginn von yangon aus nach sittwe und mrauk-u oder erst nach kyaing tong und später rüber ans meer,mal sehen. Wie es mit der sicherheitslage um sittwe bestellt ist,weiß ich nicht. Das AA rät jedenfalls ab. wo wohntest du damals in kyaing tong und wie oder besser mit wem hast du deine trekkings durchgeführt? Da soll es doch glaube ich in marktnähe auch einen trekkingguide geben oder? Lohnt es sich nach Loimwe zu fahren und warst du auch schon auf dem hin-oder rückflugweg von kyaing tong aus in tachileik für einige tage? Würde mich freuen,wenn du mir die fragen beantworten würdest.

Gruß von UWE
Nach oben
 
IP gespeichert  
wamberger
New Member
Offline
Beiträge: 27
Antwort #3 - 28.10.02 um 20:33:53
 
Hallo Uwe,

wenn ich mich recht erinnere dürfte der Flugpreis so um die 90-95$ liegen.Leider wurde ab mitte Mai Thandwe von Kyaing Tong nicht mehr angeflogen (mangels Nachfrage).Von Kyaing Tong gehen normal 4-5 Flüge wöchentlich raus (Mandalay Air und Yangon Airways,wobei Yangon Airways mehr Verbindungen hat).Nach Sittwe glaube ich kommst du per Flug nur von Yangon aus.Ich war leider noch nicht dort.
Ich habe in Kyaing Tong im Private Motel übernachtet (15-20$),die Zimmer und der Service sind wirklich aussergewöhnlich gut aber der Besitzer hat wie ich am Schluß erfahren habe eine etwas finstere Vergangenheit.Er war der frühere Polizeichef von Kyaing Tong und das merkte man ihm doch in einigen Situationen deutlich an.
Unser Trekking Guide war Mr. Sai Seng Pun (Sams Trekking)
21,Zaydangyi Road.Sam (so wird er genannt) war ein umsichtiger und den Hilltribes gegenüber einfühlsamer Guide.Auch hat er den Vorteil das er die verschiedenen Dialekte der Bergstämme spricht.Übrigens auf Harry ist er nicht so gut zu sprechen.Er freut sich auch wenn man ihm etwas Geld gibt,damit er Medikamente zu den Stämmen mitnehmen kann (die auch wirklich wichtig sind,vorallem für Kinder und die älteren Leute).Sein Englisch ist etwas gewöhnungsbedürftig aber das gleicht er mit Leidenschaft wieder aus.Der Trekking Guide in der nähe des Marktes dürfte Paul sein,wir haben ihn mit Sam im Markt getroffen.Die beiden sind befreundet.Paul spricht sehr gutes Englisch.
Ich fand die Fahrt nach Loimwe sehr schön,sehr schöne Reisterrassen auf dem Weg und oben ein herrliches Fleckchen Erde (das muß man den Engländern lassen,sie wußten schon wo es schön ist).Wenn ich nächstes mal dorthin komme werde ich versuchen dort oben zu Übernachten und es mit einer Trekkingtour verbinden.Von oben kannst du die neue Straße nach Tachilek sehen,das wird ein richtiger Highway   (Schade).Wenn sie fertig ist und die Grenze nach Thailand öffnet,wird wohl vieles von den Chinesen bestimmt.
In Tachilek war ich außer den Zwischenlandungen noch nicht,es soll aber schon sehr thailändisch sein.
Alles in allem, mir persönlich hat es in und um Kyaing Tong sehr gut gefallen,andere haben vielleicht eine andere Ansicht,aber gottseidank gefällt es nicht allen an den gleichen Plätzen.
Ich hoffe dir etwas weitergeholfen zu haben.

Viele Grüße
Georg
Nach oben
 
IP gespeichert  
IngoR
Ex-Mitglied
Antwort #4 - 29.10.02 um 20:33:59
 
Hallo Georg, hallo Uwe,

erstmal danke für Eure hilfreichen Informationen. Wir kommen über Yangoon nach Burma und werden vermutlich direkt dann Kyaing Tong fliegen. Von dort geht es dann sukzessive wieder in Richtung Yangoon.

Ich habe noch 3 Fragen ( momentan jedenfalls  Zwinkernd ). Wenn Ihr die beantworten könntet, das wär toll!

* Wieviel Tage würdet Ihr in Kyaing Tong vor Ort einplanen?
* Macht es Sinn eine Tages Trecking Tour zu den Bergvölkern zu machen oder sollte man mehr Zeit planen?
* Wie lange dauert etwa die Busfahrt von Kyaing Tong zum Inle See?

Danke nochmal für die fürchterlich guten Tipps!

Grüsse,
Ingo & Eike
Nach oben
 
IP gespeichert  
Uwe
Gast
Antwort #5 - 30.10.02 um 18:11:21
 
Hallo Ingo,

wie lange du dort einplanen möchtest hängt natürlich von dir und dem ab,was du dort machen möchtest. es ist daher schwer zu sagen wie lange. Eine Tages-trekking tour ist durchaus möglich, da du ja sowieso abends immer wieder zurückkommst in dein guesthouse. Du kannst nicht unterwegs bei den hilltribes übernachten,so war es jedenfalls bei mir. Ich habe bei harry ganz gut und durchaus angenehm gewohnt. Frühstück gabs immer auf der Straße in den Teehäusern und bei den Nudelküchen. Trekkingproviant konnte man direkt vor der tür bei den hilltribes kaufen,die ihren markt frühmorgens auf der straße aufbauen. Kosten pro person zw. 5 - 6 $ pro nacht. In seinem garten hatte er auch kleine bungalows für 10 $ glaube ich. Es gab jedoch öfter spannungen zwischen einigen backpackern und ihm wegen preisen für transport,trekking und anderen dingen. Deswegen tat ich mich damals mit anderen zusammen und wir teilten uns die kosten. Das war billiger. Es geht dort eben ein wenig ruppiger zu als im „anderen“ burma und die korupption ist dort mehr zu spüren als anderswo im lande.

Es ist leider nicht möglich,mit dem bus von kyaing tong zum inle see zu fahren,da es auf dieser strecke für ausländer nur die flugverbindung gibt (georg schrieb bereits über diese flugverbindung). Du fliegst auf dem rückweg von kyaing tong im dreiecksflug mit zwischenlandung in tachileik nach heho,wenn du zum inle see möchtest. Von heho aus mußt du entweder ein taxi,pickup oder bus zum inle-see nehmen. Dauer etwa 1 ½ std fahrt. Harry erzählte mir,dass er einmal mit seinem geländewagen von yangon aus nach kyaing tong gefahren ist. Er war fast 4 tage unterwegs. Die schwierigste passage war von taungyi aus,nahe inle see die wilde und unwegsame piste durch die berge und durch das rebellengebiet bis nach kyaing tong. Daher erlaubt das militär auch keinen transport von touristen durch diese unwegsame region und du mußt daher den flieger nehmen. Ich denke mal es wird für burmesen einen bus oder truck für die strecke geben,aber du wirst sicher kein ticket dafür bekommen.


Gruß UWE
Nach oben
 
IP gespeichert  
wamberger
New Member
Offline
Beiträge: 27
Antwort #6 - 30.10.02 um 19:32:44
 
Hallo Ingo,

Den Informationen von Uwe gibt es nicht viel hinzuzufügen,höchstens das du dich rechtzeitig um dein Rückflugticket kümmern solltest,sonst kann es sein das du unfreiwillig verlängern mußt.Ich würde sagen das du je nach dem wie es dir gefällt 3-4 Tage einplanen solltest.
Es wäre nett wenn du dich nach deiner Rückkehr mal melden würdest.Jetzt bleibt nur noch dir einen schönen Urlaub zu wünschen.Fahre mit offenen Augen und offenen Herzen und es wird dir ein unvergesslicher Urlaub sein.

Gruß Georg
Nach oben
 
IP gespeichert  
Cecilie
Gast
Antwort #7 - 28.11.02 um 11:58:47
 
Hallo Zusammen,
ich war Anfang November fuer nur 3 Uebernachtungen im Princess Hotel (etwas teurer ca. 25 US $). Ueber dieses Hotel wurde mir ein Guide: Herr SAI THUN vermittelt, mit ihm ich 2 Tagestouren zu den Hilltribes gemacht habe. Es war sehr schoen und interessant und er kennt die Familien in den verschiedenen Doerfern seit laengerem und spricht sehr gut Englisch.

Am Besten, man bespricht mit ihm, was man an einfachen Medikamenten mit zu den Dorfbesuchen mitnimmt, er brachte Medis gegen Husten, Schmerzen und aehnliches zu den Familien. Die hygienische und gesundheitliche Situation der Familien in den Doerfern ist z.T. verheerend schlimm und einige Aspirin sind - wohlgemerkt! - nur ein Tropfen auf dem heissen Stein. Einige Bilder verfolgen mich jetzt noch.

Info zur Malariaprohylaxe: Sollte auf jeden Fall vorgenommen werden. Vom Tropeninstitut werden taeglich 100 mg. Doxicyclin, ein Antibiotikum empfohlen. Malaron wird ebenfalls empfohlen, da die Malariamortalitaet in diesem Gebiet recht hoch ist. (In Herrn Sai Thuns Familie sind z.B. alle ausser ihm selbst an Malaria erkrankt.)
Cecilie
Nach oben
 
IP gespeichert  
Seitenindex umschalten Seiten: 1
  « Foren-Übersicht ‹ Forum Nach oben