Myanmar-Forum
http://www.myanmar-guide.de/cgi-bin/forum/YaBB.pl
Rubriken >> Euro & Co. >> Aufbewahrung Geld
http://www.myanmar-guide.de/cgi-bin/forum/YaBB.pl?num=1358679500

Beitrag begonnen von DonPummel am 20.01.13 um 11:58:20

Titel: Aufbewahrung Geld
Beitrag von DonPummel am 20.01.13 um 11:58:20
Mich nervt der Gedanke ständig so viel Bargeld mit mir rumzuschleppen! Wie habt ihr das gemacht? Geld im Rucksack versteckt? Oder so einen Travellersafe? Oder wirklich immer am Mann?

Titel: Re: Aufbewahrung Geld
Beitrag von octopus am 20.01.13 um 14:28:15
Ich habe mir eine kleine (kleiner als Din A 5, aber etwas größer als DIN A lang Briefumschlag) Fächermappe aus Plastik mit 5 Fächern gekauft. Dort kann man alle Scheine sehr gut sortiert aufbewahren ohne Knicke etc. zu riskieren. Diese Fächermappe war immer in einem Rucksackfach, dass ich mit einem kleinem Schloss gesichert hatte. Auf den Rucksack musste ich sowieso gut aupfassen, weil dort auch meine große Kamera verstaut wurde.

Zusätzlich habe ich mir immer etwas Tagesgeld (Dollar und Kyat) in eine Bauchtasche bzw. einfach in die Taschen der Trekkinghose gepackt um Kleinbeträge schnell ohne stundenlanges Herumkramen bezahlen zu können. Auch eine kleine Kamera hatte ich immer griffbereit.

In vertrauenswürdigen Hotels habe ich meine Creditkarten, Pass und andere wichtige Dokumente sowie größere Summen Bargeld im Safe deponieren lassen.

Und als absolute Notfallreserve habe ich Geld ( € und US$) kleingerollt in einem Geldgürtel versteckt - die waren aber absolut verknickt und man hätte sie evtl nur gebügelt verwenden können. Aber im absoluten Notfall hätte sich sicherlich jemand gefunden, der sie getauscht hätte - z.B. andere Traveller, die kurz vor der Abreise waren.

Ging immer gut!
Gruß

Titel: Re: Aufbewahrung Geld
Beitrag von Sung am 21.01.13 um 10:26:34
Eine ausgewaschene Sonnencremetube eignet sich hervorragend als Versteck für Geld und andere Wertsachen.

Ich persönlich habe ein Konto mit dem ich ohne Gebühren weltweit Geld abheben kann, deswegen trage ich nicht viel Bargeld mit mir herum und sollte die Karte gestohlen werden, lässt sie sich innerhalb von 24h einfach über das Internet sperren.

Titel: Re: Aufbewahrung Geld
Beitrag von octopus am 21.01.13 um 10:34:08
@sung
bislang musstest Du in Myanmar eigentlich alles mit Bargeld bezahlen - darauf bezog sich die Frage. Kontoabhebung war nicht möglich - nun gibt es ATMs und bald wird bestimmt auch Kreditkartenzahlung ohne horrende Gebühren möglich sein.
Aber auch im Moment heisst es in Myanmar immer noch: Nur Bares ist Wahres!

Titel: Re: Aufbewahrung Geld
Beitrag von Sung am 21.01.13 um 11:13:20
Ich schrieb ja auch, dass ich Bargeld abhebe. So wie ich DonPummel verstanden habe macht er sich Sorgen um die Euros, die er mit sich rumschleppt und nicht um die Kyat. Deswegen empfehle ich so ein Konto anzulegen und einfach in der Landeswährung abzuheben als viel Geld einzuführen und dann zu wechseln. Elektronisch ist einfach sicherer.

Titel: Re: Aufbewahrung Geld
Beitrag von Mayday am 21.01.13 um 11:15:19

octopus schrieb am 20.01.13 um 14:28:15:
In vertrauenswürdigen Hotels...


Habe ich mit Dokumenten usw. auch immer so gemacht, aber das war noch nie mit Bargeld nötig. Wie macht man das üblicherweise? Läßt man sich die abgegebene Summe quittieren oder einfach nur die Geldkatze hinlegen? Irgendwie beides bescheuert...

Wie wäre es mit einem kleinen Vorhängeschloss an der Geldkatze, damit zumindest nichts "aus Versehen" rausfallen kann? Oder würde das evtl. zu recht als Beleidigung aufgefasst, da so etwas in Burma einfach nicht passiert?

Wie "vertrauenswürdig" kann denn ein Hotel bei diesen zwangsläufig horrenden Beträgen tatsächlich sein? Man drückt da einem Rezeptionsmitarbeiter wahrscheinlich mehr als sein Jahresgehalt in bar in die Hand. Darf man die Leute tatsächlich so in Versuchung führen?

Ich war noch nie so unentschlossen, wie das Thema sinnvoll zu handhaben ist. In der Bauchtasche sind die knickgeschütz verpackten Scheine eben auch nicht gerade angenehm. Vermutlich wird es dann doch die Reisetasche mit einem vernünftigen (nicht TSA-) Schloss werden, so dass zumindest rohe Gewalt ode rder Diebstahl des ganzen Koffers nötig ist. Und das kommt in Burma soweit ich bis jetzt gelesen habe ja wohl wirklich nur extrem selten bis gar nicht vor. Richtig?

@Sung: Laut einem Bekannten, der gerade zurück gekommen ist, sind die Geldautomaten ein reines Glücksspiel. Er hat es sechsmal mit kleinen Summen versucht und nur einmal Erfolg gehabt. Ich würde mich nicht darauf verlassen.

VG
Christoph

Titel: Re: Aufbewahrung Geld
Beitrag von jakeofyork am 21.01.13 um 12:07:44
Ich würde mir nun nicht so viele Gedanken machen. Man hat sowieso große Werte, also 100$ oder 100€-Scheine, weil dann der Kurs besser ist, und die kann immer unauffällig in Brieftaschen im Rucksack aufbewahren. Und es wird wohl tatsächlich wenig gestohlen. Viel mehr sollte man aufpassen wenn man meint, auf der Strasse wechseln zu müssen. Und hier besonders an der Sule Pagode in Yangon. Die Jungs und Mädels da sind verdammt geschickt, wenn es darum geht, Farangs ihr Geld abzunehmen...

Titel: Re: Aufbewahrung Geld
Beitrag von octopus am 21.01.13 um 13:15:16
@sung
Du warst noch nicht in Myanmar - Stimmts? Sonst wüsstest Du, warum Dein Hinweis auf eine Barabhebung vom Konto wenig hilfreich ist. So ein Konto wie Du es hast, habe ich auch - konnte damit aber in Myanmar nichts anfangen!!!!

@mayday
zum Thema vertrauenswürdige Hotels:
Im East Hotel in Yangon bekommt man für seine Sachen einen Umschlag, der zugeklebt wird. Die Klebestellen werden mit Edding "beschrieben" und mit einer Unterschrift als eine Art Siegel versehen. Und dann kommt er in den Safe. Eine Öffnung würde man bemerken - aber der Inhalt wäre dann weg und keine Versicherung würde greifen. Ich habe es mehrfach riskiert und alles ging gut.

Im Shwe Hin Tha Hotel am Ngwe saung wurden meine Sachen in eine Extra Schublade in der Rezeption eingeschlossen, zu der ich einen Schlüssel bekam. Auch hier kann man nicht sagen, ob es noch einen zweiten Schlüssel gibt. Und wenn einer die Holzschubladen knacken will, dann wird er es problemlos machen können - sofern die  Rezeptionisten, die praktisch 24 h dort sind (schlafen im hinteren Bereich) alle Augen und Ohren zudrücken. Auch hier ging immer alles gut!
In allen anderen Hotels habe ich nichts abgegeben - entweder weil ich nur kurz da war, oder weil ich kein gutes Gefühl hatte.




Titel: Re: Aufbewahrung Geld
Beitrag von Yin am 21.01.13 um 13:57:53
@DonPummel:
Über die Aufbewahrung  von dem vielen Bargeld unterwegs in Myanmar habe ich mir ehrlich gesagt noch nie Gedanken gemacht. Ich habe eine lange Trekkinghose aus sehr gutem reißfestem Material mit Seitentaschen auf beiden Beinseiten. Darin habe ich immer meinen ledernen Brustbeutel mitsamt der Kohle (Dollar und Euro) deponiert und noch nie Probleme damit gehabt. Immer unterwegs einen kurzen Check mit der Hand, ob die Knöpfe der Seitentaschen geschlossen sind und gut ist. Sitze ich im Bus oder Flieger, platziere ich den Brustbeutel immer in der dem Sitznachbarn gegenüberliegenden Seitentasche. Im Brustbeutel ist neben meinem Reisepass usw. eine kleine druckverschließbare durchsichtige Plastiktüte in die ich 2 dünne in Geldscheingröße zurecht geschnittene Hartpappen lege und zwischen den dünnen Hartpappen befinden sich die Dollar und Euronoten die aalglatt und unverknickbar ganz genau in die kleine Plastiktüte passen. Als Notreserve einige dünn zusammengefaltete Geldscheine in meinem ledernen Geldgürtel mit Reißverschluss der zudem die Hose hält, das war’s. Die Bündel an Kyat hatte ich früher immer im Tagesrucksack und im großen Rucksack verteilt. Jetzt wo es überwiegend größere 5000er Kyatscheine gibt sind die Kyatbündel nicht mehr ganz so dick wie vor Jahren noch. An der Rezeption habe ich noch nie meine Wertsachen abgegeben.

Yin

Titel: Re: Aufbewahrung Geld
Beitrag von octopus am 21.01.13 um 17:44:28
@Yin
so einen ledernen Geldgürtel mit einem Reißverschluss auf der Rückseite habe ich auch - leider sieht man aber die eingerollten Geldnoten auf der Vorderseite  - drückt sich durch und der Gürtel zeigt sich etwas inhomogen ...dieses "Geheimversteck" hat mir schon viele Lacher von Mitreisenden eingebracht!

powered by YaBB - © 2014 Andreas Schwope